Das Magazin

inkultur-Suche
Jahrgang 68, Nr. 05, Januar 2018
Inhaltsverzeichnis
Grußwort
Hier das ganze Magazin Downloaden!!!
iN KULTUR - Nr 005
Jahrgang 68, Ausgabe Nr.05, Januar 2018


Liebe Leserin,
lieber Leser,


ich hoffe, Sie hatten ein wunderbares Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr. Mal sehen, was es für uns bereithält – hoffentlich viel Gutes. Auf jeden Fall viele tolle Aufführungen in den Hamburger Theatern, das zumindest ist sicher.

Vielen Bühnen gelingt der wirklich nicht einfache Spagat zwischen guter Unterhaltung und Tiefgang mit Leichtigkeit, wozu natürlich immer auch die gelungene schauspielerische Leistung beiträgt. Zuletzt zu sehen im Ernst Deutsch Theater in der furiosen Inszenierung des „Eingebildeten Kranken“, wo unter anderem der Wellness-Wahn auf die Schippe genommen wurde; dann im Ohnsorg Studio bei  „Harold un Maude“, einer humorvollen und zarten platt-hochdeutschen Liebesgeschichte zwischen Alt und Jung; und ganz aktuell in „La Rondine“, der kleinen Oper von Giacomo Puccini, die Marius Adam, der neue Intendant am Allee Theater, durch Regisseurin Ini Gerath mit einer glänzenden Inszenierung in deutscher Textfassung auf die kleine Bühne in Altona gebracht hat.

Was gibt es sonst an Neuigkeiten im Kulturbetrieb? Der Intendant des Thalia Theaters, Joachim Lux, hat seinen Vertrag bereits ein Jahr vor Ablauf bis 2024 verlängert. Ich denke, ein Glücksbonbon für Hamburg! Schon seit 2009 kümmert er sich um die künstlerischen Belange des Theaters und hat seitdem dem Thalia Theater eine charakteristische und deutlich vernehmbare Stimme gegeben. Durch die zeitige Vertragsverlängerung hat Joachim Lux Planungssicherheit – und auch schon Ideen für neue Projekte, mit denen er zum Beispiel die europäische Perspektive beleuchten möchte. Wir dürfen gespannt sein und freuen uns zunächst auf die Lessingtage 2018, auf die wir im letzten Magazin bereits ausführlich hingewiesen haben. Außer den besonderen Gastspielen werden sicher die Verleihung des Lessing-Preises und die „Lange Nacht der Weltreligionen“ mit dem Thema Glauben und Demokratie nachhaltige Höhepunkte sein.

Die Hamburgische Staatsoper hat gerade drei langjährige Mitglieder ihres Ensembles mit dem Ehrentitel „Kammersänger/in“ – bedacht. Die Mezzosopranistin Renate Spingler und die Tenöre Peter Gaillard und Jürgen Sacher erhielten am 9. Dezember im Rahmen einer Konzertaufführung diese begehrte Auszeichnung, in Anerkennung ihres großen „Engagements und ihrer herausragenden Verdienste um die Staatsoper“, so Kultursenator Dr. Carsten Brosda.

Meist fängt man ja schon zeitig an, seinen Urlaub für das neue Jahr zu planen. Falls Sie noch auf der Suche nach einem schönen Reiseziel sind, hätte ich da ein paar Vorschläge: werfen Sie doch mal einen Blick in unseren ausführlichen Reiseteil. Im Mai werden wir Richtung Osten reisen, dabei in Berlin die Deutsche Oper besuchen und den wunderschönen Spreewald erkunden. Im Sommer machen wir uns dann auf in den Süden – Wien und das Burgenland stehen auf dem Programm, dabei darf natürlich der Besuch der Seefestspiele Mörbisch nicht fehlen. Aber auch in unserer Nachbarschaft wird Musik vor herrlicher Naturkulisse aufgeführt: Eutin und Schwerin bieten mit ihren Festspielen ein sehr, sehr schönes Programm mit „My fair Lady“ und „Tosca“, und beide Orte sind im Rahmen einer Tagesfahrt gut zu erreichen.