Die aktuellen Neuproduktionen

Doppelfehler © Thomas Leidig
Doppelfehler © Thomas Leidig

der Privat- und Staatstheater


KOMÖDIE WINTERHUDE
DOPPELFEHLER
Sie sind beide verheiratet – miteinander. Doch wenn sie auf der Bühne stehen, dann tobt zwischen ihnen der Geschlechterkampf und das mit allen kabarettistischen Finten. Nach „Küss langsam“ und „Zweikampfhasen“ ziehen Jennifer und Michael Ehnert zum dritten Mal gemeinsam und gegeneinander zu Felde, beziehungsweise auf die Bühne der Komödie Winterhude. Das Stück „Doppelfehler“ des Australiers Barry Creyton liefert ihnen den komisch-grotesken Stoff für ihr freches Gefecht in Sachen Ehe. Seit fünf Jahren sind Alexandra und George geschieden. Sie hat wieder geheiratet, er vergnügt sich mit diversen jungen Damen. Als sie sich eines Tages zufällig wieder treffen, werden auch alte Gefühle wieder wach. Sollen sie es noch einmal miteinander versuchen? Oder wird das neue Spiel mit einem Doppelfehler enden? Es sieht ganz danach aus. Denn nur allzu schnell fallen die beiden in alte Verhaltensmuster zurück und streiten, was das Zeug hält.

ALTONAER THEATER
CATCH ME IF YOU CAN
Als jüngster Hochstapler und Scheckbetrüger der USA ging Frank Abagnale jr. in die Geschichte ein. Mit 16 Jahren begann seine zweifelhafte Karriere. In den 60er und 70er Jahren gehörte er zu den vom FBI meistgesuchten Ganoven. Er ergaunerte sich trickreich seinen Lebensunterhalt, gab sich u.a. als Pilot, Arzt und Anwalt aus, bis die Liebe ihm ein Bein stellte. In Frankreich wurde er gefasst – und arbeitet heute als Fachberater in Sachen Scheckbetrug für Banken, Fluglinien und Hotels. Seine Geschichte hat Steven Spielberg 2002 mit Leonardo di Caprio als Frank Abagnale jr. unter dem Titel „Catch me if you can“ verfilmt. 2011 wurde aus dem Film ein Musical, das am Broadway uraufgeführt wurde. Im Altonaer Theater geht die actionreiche Gaunerkomödie mit fetziger Jazz-Musik als schwungvolle Sommerunterhaltung über die Bühne. In der Koproduktion mit dem Burgtheater Jagsthausen, die Georg Münzel inszeniert, spielen u.a. Philipp Moschitz und Walter Plathe .

HAMBURGER ENGELSAAL
DEINE SPUREN IM SAND
In seiner Heimat Südafrika hatte sich Howard Carpendale ohne Erfolg als Beat-Sänger und Elvis-Imitator versucht. Doch nachdem er 1966 nach Europa gekommen war, wurde es anders: „Das schöne Mädchen von Seite 1“, „Fremde oder Freunde“, „Hello again“, „Tür an Tür mit Alice“ – mit solchen Songs machte er bis in die 80er Jahre Karriere als Schmusesänger. Und noch immer ist „Howie“ im Geschäft: Auch in diesem Jahr tourt er durch Deutschland. An seine größten Hits erinnert der Engelsaal unter dem Titel „Deine Spuren im Sand“. Zur Schlagerrevue hat sich Theaterchef Karl-Heinz Wellerdiek wieder eine Rahmenhandlung ausgedacht: Zwei Freunde gehen auf die Suche nach ihrer verlorenen Liebe und folgen dabei – natürlich – den Spuren im Sand.ohn Godber das Stück, das jetzt ins English Theater kommt. Sollte sich vielleicht seither nicht gerade umwerfend viel an den Urlaubsgewohnheiten und Verhaltensweisen seiner Landsleute geändert haben...?