Frielinghaus Ensemble © KKE-Records
Frielinghaus Ensemble © KKE-Records

CD-Neuerscheinungen

Zwei Neuerscheinungen mit Hamburger Beteiligung möchten wir Ihnen gern vorstellen

 

SOUVENIR DE FLORENCE
Streichsextette von Pjotr Iljitsch Tschaikowski und Antonín Dvořák
Frielinghaus Ensemble

 

Der Hamburger Gustav Frielinghaus ist bestens bekannt als Konzertmeister der Hamburger Camerata. Darüber hinaus ist er nicht nur solistisch und mit dem Amaryllis Quartett unterwegs, sondern auch mit den jungen Musikerkollegen seines Frielinghaus Ensembles. Mit ihnen hat er nun Streichsextette von
Tschaikowski und Dvořák eingespielt.
Der Beiname von Tschaikowskis Sextett gibt der CD ihren Titel: „Souvenir de Florence“. Tatsächlich entstand das Werk, während der Komponist Urlaub in der Toskana machte. Hier brachte er in einer sehr aktiven Schaffensphase erst seine Oper „Pique Dame“ zu Papier und in zwei
weiteren Wochen das Streichsextett.

 

Stürmisch und energiegeladen beginnt es, im Adagio wird es dann wundervoll lyrisch. Hier gelingt es dem Ensemble hervorragend, sich nicht etwaigem Tränenreichtum zu ergeben, sondern im Klang schlank und klar zu bleiben. Auch die beiden folgenden Sätze überzeugen durch intelligente Durchdringung. In Dvořáks Sextett spielt die tschechische Volksmusik, spielen Tänze einmal mehr eine große Rolle. Auch in diesem
Meisterwerk romantischer Kammermusik gelangt das Ensemble zu einer ganz eigenen, stimmigen Interpretation.
Fazit: Das Frielinghaus Ensemble bereitet dem Musikliebhaber mit dieser Aufnahme ein intensives und beglückendes Erlebnis.

CD, erschienen Oktober 2020, KKE Records

 

FOLK SONGS
Symphoniker Hamburg
Leitung: Sylvain Cambreling, Solistin: Catriona Morison
Werke von Manuel de Falla, Luciano Berio und Xavier Montsalvatge

 

Während der konzertanten „Zwangspause“ sind die Symphoniker Hamburg keineswegs untätig geblieben – davon zeugt ihre neue CD, die im
November unter Corona-Bedingungen in der Laeiszhalle aufgenommen wurde. Die Symphoniker spielen unter Leitung von Chefdirigent
Sylvain Cambreling, es singt die walisische Mezzosopranistin Catriona Morison. Erst kürzlich wurde sie zur „Cardiff Singer of the World“ gekürt. Großartig, wie Orchester und Solistin mühelos und in völliger Harmonie zwischen den Genres wechseln.

 

Interpretiert werden die Werke dreier ganz unterschiedlicher Komponisten: Luciano Berios „Folk Songs“, Xavier Montsalvatges „Cinco canciones negras“ und Manuel de Fallas „El amor brujo“. Spanische Rhythmen, mitreißender Klang und doppelbödige Texte werden hier auf das Schönste vereint. Ein sehr spezielles Repertoire, so Dirigent Sylvain Cambreling, „…das sonnig ist, ein Programm, das wir vielleicht gern im Winter hören und das zugleich alle möglichen Klänge in sich vereint, die in einem symphonischen Orchester existieren... Musik, die durch ihre Vielseitigkeit Brüderlichkeit und Humanität ausdrückt und die Ohren, Seele, Herz berührt.“
Was für eine wunderbare Welt die Musik doch ist!
CD, erschienen Dezember 2020, Symphoniker Hamburg

 

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies. Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Diese Cookies sind für das Ausführen der spezifischen Funktionen der Webseite notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird. Dadurch können wir unsere Leistung für Sie verbessern. Zudem werden externe Anwendungen (z.B. Google Maps) mit Ihrem Standort zur einfachen Navigation beliefert.