Deutsches SchauSpielHaus

inkultur-Suche
saniert Ränge des denkmalgeschützten Zuschauersaals

Dem Deutschen SchauSpielHaus steht eine Phase umfangreicher Sanierungsarbeiten bevor: Die beiden Ränge des denkmalgeschützten Zuschauersaals müssen vollständig entkernt und statisch ertüchtigt werden. Im Rahmen dieser Maßnahmen werden auch die sanitären Anlagen sowie Teppichböden und Tapeten erneuert.
 
Aufgrund der Baumaßnahmen wird der Spielbetrieb ab 1/5/2018 unterbrochen und die Spielzeitpause verlängert.

Die kommende Spielzeit 2018-19 eröffnet am 20/10/2018.
Bereits am 13/10/2018 startet das Junge SchauSpielHaus sein Programm.
 
Während der Sanierungsarbeiten stehen auch der MalerSaal, das RangFoyer sowie die Große ProbeBühne nicht für Vorstellungen zur Verfügung. Die für den 20/5/2018 geplante Premiere von Victor Bodo wird deshalb in die kommende Spielzeit verlegt.
 
Das Deutsche SchauSpielHaus verstärkt während der Sanierungsarbeiten seine Gastspielaktivitäten. Insgesamt sollen acht Produktionen des Deutschen SchauSpielHauses und des Jungen SchauSpielHauses auf Tour gehen. Die derzeitige Planung sieht Gastspiele u. a. in München, Wien, Gütersloh, Dresden, Fürstenfeldbruck, Amsterdam, Brünn und Moskau vor. Die Produktion »Am Königsweg« in der Regie von Falk Richter ist zum diesjährigen Theatertreffen nach Berlin sowie zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen.
 
Auch in Hamburg bleibt das SchauSpielHaus präsent: Die beiden Erfolgsproduktionen »Anna Karenina – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie« und »Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie« gastieren vom 20/6 bis zum 27/6/2018 auf Kampnagel.
 
Das Junge SchauSpielHaus zeigt seine Premiere »Die ganze Welt in meinem Zimmer« am 17/5/2018 in der Immanuelkirche auf der Veddel, dort wird die Inszenierung bis Juli zu sehen sein.
 
Vom 26/5 bis zum 5/7/2018 präsentieren die Jugendclubs des Deutschen SchauSpielHauses ihre Projekte beim BACKSTAGE-Festival, das dieses Jahr im Monsun Theater stattfinden wird. Die Regisseurin Anna Werner bringt im Mai ein Klassenzimmerstück von Michael A. Müller zur Uraufführung und im September 2018 plant das Projekt NEW HAMBURG ein großes Festival auf der Veddel.
 
Bauherr bei der Sanierung ist die Sprinkenhof GmbH, die im Auftrag der Behörde für Kultur und Medien die verschiedenen Maßnahmen realisiert. Die Kosten für die Rangsanierung und alle weiteren Maßnahmen belaufen sich auf rund 4 Millionen Euro.
 
23. Februar 2018/ Pressemeldung der Behörde für Kultur und Medien und des Deutschen SchauSpielHauses