Sophia, der Tod und ich

inkultur-Suche
Ticket-Kategorien
Rot und Schwarz
Wir unterscheiden bei unseren Tickets zwischen Abo-Karten und Extra-Tickets. Um Ihnen die Unterscheidung zu erleichtern, haben wir die Karten farblich gekennzeichnet. Tickets, die mit rotem Ticket-Button hinterlegt sind, können Sie für Ihr WAHL-ABO, inkultur-PASS sowie als Zusatzkarten für jedes Abonnement buchen. Extra-Tickets sind Karten mit schwarz unterlegten Ticket-Button. Hier buchen Sie feste Preiskategorien und/oder Plätze.
Ihre Abo-Karten
Platzvergabe per Rotation

Damit Sie Kultur aus allen Blickwinkeln erleben können, garantieren wir Ihnen nicht nur günstige Preise: Wir reservieren Ihre Plätze abwechselnd in sehr guter bis mittlerer Preiskategorie. In Einzelfällen sind Plätze im hinteren Bereich möglich - fair und ausgewogen. Wir bestätigen Ihre Buchung schriftlich und schicken Ihnen die Eintrittskarten 5 bis 7 Tage vor Vorstellungsbeginn per Post zu.

Schauspiel nach dem Roman von Thees Uhlmann
Uraufführung

Regie: Hans Schernthaner
Mit Hannelore Droege, Detlef Heydorn, Stephan Möller-Titel, Joseph Reichelt, Anjorka Strechel u.a.

Mit „Sophia, der Tod und ich“ hat der deutsche Musiker Thees Uhlmann (Gründungsmitglied und Sänger der Hamburger Band Tomte) einen Zeitgeist-Bestseller geschrieben: erfrischend irrsinnig, urkomisch und berührend. Die Bühnenfassung von Anke Kell zu diesem jungen Stück über ein skurriles Zwiegespräch zwischen Tod und Erzähler wird von Hans Schernthaner inszeniert, der bereits die „Känguru-Chroniken“ erfolgreich auf die Bühne gebracht hat. "Ein sehenswerter, todkomischer Theaterabend.“ (NDR)


Es klingelt. Der Mann vor der Tür behauptet, der Tod in Person zu sein. Was wie ein schlechter Scherz beginnt, ist der Auftakt zu einem urkomischen Wortgefecht über Himmel und Hölle, die besten Trinksprüche und das depressive Jobprofil des Todes. Gemeinsam mit Sophia, der ruppig-souveränen Ex-Freundin, begibt sich das Duo auf eine spektakuläre Reise, die geprägt ist von der Tollpatschigkeit, mit der sich der Tod begeistert durch die Welt der Lebenden bewegt. Doch eine Sache möchte der Mann vor seinem Tod noch unbedingt erledigen: Abschied nehmen von seinem kleinen Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat…
Uhrzeit/
Datum
Spielstätte Freie
Plätze
Preis
ab
Mitglieder
(Info)
10.06.2017
20.00 Uhr
Altonaer Theater
3 19,50 €