Romeo un Julia

inkultur-Suche
Ticket-Kategorien
Rot und Schwarz
Wir unterscheiden bei unseren Tickets zwischen Abo-Karten und Extra-Tickets. Um Ihnen die Unterscheidung zu erleichtern, haben wir die Karten farblich gekennzeichnet. Tickets, die mit rotem Ticket-Button hinterlegt sind, können Sie für Ihr WAHL-ABO, inkultur-PASS sowie als Zusatzkarten für jedes Abonnement buchen. Extra-Tickets sind Karten mit schwarz unterlegten Ticket-Button. Hier buchen Sie feste Preiskategorien und/oder Plätze.
Ihre Abo-Karten
Platzvergabe per Rotation

Damit Sie Kultur aus allen Blickwinkeln erleben können, garantieren wir Ihnen nicht nur günstige Preise: Wir reservieren Ihre Plätze abwechselnd in sehr guter bis mittlerer Preiskategorie. In Einzelfällen sind Plätze im hinteren Bereich möglich - fair und ausgewogen. Wir bestätigen Ihre Buchung schriftlich und schicken Ihnen die Eintrittskarten 5 bis 7 Tage vor Vorstellungsbeginn per Post zu.

Schauspiel von William Shakespeare

Nach der Übersetzung von August Wilhelm Schlegel
Fassung und Plattdeutsch von Cornelia Ehlers, Cornelia Stein und Murat Yeginer
Inszenierung: Murat Yeginer
Ausstattung: Beate Zoff
Musikalische Leitung & Kompositionen: Jan Paul Werge
Mit Horst Arenthold, Yvonne Yung Hee Bormann, Holger Dexne, Robert Eder, Tino Führer, Markus Gillich, Cem Ali Gültekin, Oskar Ketelhut, Beate Kiupel, Rabea Lübbe, Meike Meiners, Fabian Monasterios, Marco Reimers, Vasilios Zavrakis

Die wohl berühmteste Liebesgeschichte der Welt ist jetzt erstmals auf Platt, verlegt in eine Zirkuswelt, im Ohnsorg Theater zu sehen. "Eine ungewöhnliche Reise, zugleich ein mutiger Start in eine neue Ära." (Hamburger Abendblatt). Bei der Premiere gab es lang anhaltenden Beifall für das große Ensemble und das Regieteam um Murat Yeginer.

Romeo und Julia, Kinder der seit Jahren aufs Blut verfeindeten Familien Montague und Capulet, haben sich unsterblich in einander verliebt. Sie wollen dem Strudel aus Gewalt und Gegengewalt entkommen und aus der Familienfehde aussteigen. Mit der Kraft ihrer Liebe hoffen sie, alle Hindernisse dieser hasserfüllten Welt überwinden zu können...

Seit seiner Uraufführung um 1596/97 hat Shakespeares frühes Meisterwerk das Publikum in seinen Bann gezogen. Ein Ideal romantischer Liebe schlechthin – und ein Hoffnungsschimmer für die Gesellschaft. Das Prinzip von Auseinandersetzung, Feindschaft und Kampf fordert große Opfer, wird schlussendlich jedoch durch die Liebe und, so will es die Tragödie von Schicksal und Zufall, den Tod zu Fall gebracht.

Murat Yeginer hat zuletzt „Hinter der Mauer liegt das Glück“ erfolgreich im Theater Kontraste inszeniert.