Der haarige Affe

inkultur-Suche
Ticket-Kategorien
Rot und Schwarz
Wir unterscheiden bei unseren Tickets zwischen Abo-Karten und Extra-Tickets. Um Ihnen die Unterscheidung zu erleichtern, haben wir die Karten farblich gekennzeichnet. Tickets, die mit rotem Ticket-Button hinterlegt sind, können Sie für Ihr WAHL-ABO, inkultur-PASS sowie als Zusatzkarten für jedes Abonnement buchen. Extra-Tickets sind Karten mit schwarz unterlegten Ticket-Button. Hier buchen Sie feste Preiskategorien und/oder Plätze.
Ihre Abo-Karten
Platzvergabe per Rotation

Damit Sie Kultur aus allen Blickwinkeln erleben können, garantieren wir Ihnen nicht nur günstige Preise: Wir reservieren Ihre Plätze abwechselnd in sehr guter bis mittlerer Preiskategorie. In Einzelfällen sind Plätze im hinteren Bereich möglich - fair und ausgewogen. Wir bestätigen Ihre Buchung schriftlich und schicken Ihnen die Eintrittskarten 5 bis 7 Tage vor Vorstellungsbeginn per Post zu.

Schauspiel von Eugene O’Neill

Regie: Frank Castorf
Mit Paul Behren, Thelma Buabeng, Charly Hübner, Abdoul Kader Traoré, Anne Müller, Josef Ostendorf, Lilith Stangenberg, Michael Weber, Samuel Weiss, Daniel Zillmann

Regie-Meister Frank Castorf inszeniert O'Neills Schauspiel von 1921 über einen hart arbeitenden Heizer eines Kreuzfahrtschiffes, der in der Begegnung mit einer Millionärstochter aus dem Oberdeck in eine folgenreiche Identitätskrise gerät. Ein Stück über die Verstrickungen des modernen Menschen, seine Suche nach Identität und gesellschaftlicher Integration.

Yank ist mit Herz und Leidenschaft Heizer im Kesselraum eines Luxusdampfers. Erst nach der Begegnung mit einer Millionärstochter, die aus Sensationslust in den Kesselraum hinuntersteigt, begreift er sich als minderwertig, als haarigen Affen, der nirgends dazugehört. Wieder an Land provoziert er in einem Rachefeldzug Passanten auf der mondänen Fifth Avenue und landet im Gefängnis. Nach seiner Entlassung zieht er frustriert in den Zoo zum Affengehege, doch der freigelassene Affe zerquetscht ihn in tödlicher Umarmung.

Seit seiner furiosen Jelinek-Interpretation von 1995 „Raststätte oder Sie machens alle“ haben der Regie-Meister Frank Castorf und das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg eine lange gemeinsame Geschichte. In der Spielzeit 2017-2018 folgt eine spannende Fortsetzung.
Uhrzeit/
Datum
Spielstätte Freie
Plätze
Preis
ab
Mitglieder
(Info)
28.04.2018
18.00 Uhr
Deutsches Schauspielhaus
1 17,00 €