Il Ritorno d Ulisse in Patria

inkultur-Suche
Ticket-Kategorien
Rot und Schwarz
Wir unterscheiden bei unseren Tickets zwischen Abo-Karten und Extra-Tickets. Um Ihnen die Unterscheidung zu erleichtern, haben wir die Karten farblich gekennzeichnet. Tickets, die mit rotem Ticket-Button hinterlegt sind, können Sie für Ihr WAHL-ABO, inkultur-PASS sowie als Zusatzkarten für jedes Abonnement buchen. Extra-Tickets sind Karten mit schwarz unterlegten Ticket-Button. Hier buchen Sie feste Preiskategorien und/oder Plätze.
Ihre Abo-Karten
Platzvergabe per Rotation

Damit Sie Kultur aus allen Blickwinkeln erleben können, garantieren wir Ihnen nicht nur günstige Preise: Wir reservieren Ihre Plätze abwechselnd in sehr guter bis mittlerer Preiskategorie. In Einzelfällen sind Plätze im hinteren Bereich möglich - fair und ausgewogen. Wir bestätigen Ihre Buchung schriftlich und schicken Ihnen die Eintrittskarten 5 bis 7 Tage vor Vorstellungsbeginn per Post zu.

(Die Heimkehr des Odysseus)

Oper von Claudio Monteverdi
In italienischer Sprache
Eine Übernahme vom Opernhaus Zürich
Inszenierung: Willy Decker
Musikalische Leitung: Václav Luks
Bühnenbild: Wolfgang Gussmann
Kostüme: Wolfgang Gussmann, Susana Mendoza
Mit Luigi De Donato, Christophe Dumaux, Peter Galliard, Alexander Kravets, Dorottya Láng, Sara Mingardo, Dovlet Nurgeldiyev, Oleksiy Palchykov, Katja Pieweck, Gabriele Rossmanith, Jürgen Sacher, Kurt Streit, Rainer Trost, Denis Velev

Claudio Monteverdis Barock-Oper unter der musikalischen Leitung des tschechischen Barockspezialisten Václav Luks. Regie führt in dieser Übernahme vom Opernhaus Zürich Willy Decker. Die Geschichte der griechischen Mythologie erzählt davon, wie Treue und Liebe über Betrug und Verrat siegen.

Zehn Jahre Trojanischer Krieg, zehn Jahre Irrfahrten auf den Weltmeeren. In der Gestalt eines verwahrlosten Greises kehrt der Held Ulisse zu seiner Penelope zurück. Unter all den Freiern, die sie umgarnen, ist er es, der den gewaltigen Bogen des verschollenen Gatten spannen kann und ihre Hand gewinnt. Doch seine Frau erkennt ihn nicht. Erst das Geheimnis ihres Ehebettes führt die beiden wieder zusammen. Liebe und Treue siegen im Homer’schen Epos und adeln das schicksalsgebeutelte Paar, das tragisch wie komisch nichts weiter als ein Ball im ewigen Spiel der Götter auf Erden ist. Als Opernvisionär des 16. Jahrhunderts nahm sich Monteverdi voller Empathie für seine Figuren der „Odyssee“ an.

Václav Luks wurde 1970 in Rakovník geboren und ist ein tschechischer Cembalist, Hornist, Dirigent, Musikwissenschaftler und Pädagoge. Seine musikalische Ausbildung begann am Pilsener Konservatorium in den Fächern Horn und Klavier. Es folgten weitere Studien an der Akademie der musischen Künste in Prag. Von 1989 bis 1991 war er als Hornist beim Westtschechischen Rundfunk und am Nationaltheater Prag angestellt. Nach einem Studium in Cembalo an der Schola Cantorum Basiliensis ist Václav Luks hauptsächlich im Bereich historische Aufführungspraxis tätig.

Der 1950 in Pulheim geborene Opernregisseur Willy Decker ging 1972 als Regieassistent in sein erstes festes Engagement an die Städtischen Bühnen in Essen, später zur Kölner Oper als Assistent von Hans Neugebauer, Harry Kupfer und Michael Hampe. Ab 1986 war er als Oberspielleiter der Kölner Oper tätig. Von 2009 bis 2011 leitete er die Ruhrtriennale und führt seitdem an namhaften Häusern weltweit Regie: u.a. der Metropolitan Opera/ New York, der Pariser Oper oder der Sächsischen Staatsoper Dresden. Seine früheren Hamburger Inszenierungen (Katja Kabanova, Pelléas et Mélisande, Pique Dame und Salome) werden auch weiterhin immer wieder in den aktuellen Spielplan aufgenommen.
Uhrzeit/
Datum
Spielstätte Freie
Plätze
Preis
ab
Mitglieder
(Info)
01.11.2017
19.00 Uhr
Staatsoper Hamburg
4 oder mehr 42,00 €
07.11.2017
19.00 Uhr
Staatsoper Hamburg
4 oder mehr 42,00 €
09.11.2017
19.00 Uhr
Staatsoper Hamburg
4 oder mehr 42,00 €