Festtermin-Abos „Fröhliche Weihnachten“
4 Aufführungen 89,00 €
Theater/Aufführung
Programmgruppen
9618
Komödie Winterhuder Fährhaus
Die Niere
So.
24.02.19
18.00 Uhr

Komödie von Stefan Vögel

Regie: Martin Woelffer

Mit Dominic Raacke, Katja Weitzenböck, Jana Klinge, Romanus Fuhrmann

 

Ein Architekt steht vor einer bedeutenden Entscheidung seines Lebens: Soll er trotz der Chance auf den großen Karrieresprung eine Auszeit nehmen, um seiner Frau durch eine Organspende das Leben zu retten?

Deutsches Schauspielhaus
Anna Karenina – allerdings mit
Mi.
20.03.19
20.00 Uhr

...anderem Text und auch anderer Melodie

Schauspiel von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk nach Lew Tolstoi

Regie: Clemens Sienknecht und Barbara Bürk

 

Die neue Folge ihrer hochgeschätzten Radioshow „Berühmte Seitensprünge der Weltliteratur“ widmen Clemens Sienknecht und Barbara Bürk dieses Mal der Titelheldin aus Russland, die es ziemlich genau 20 Jahre vor Effi Briest mit der gleichen Geschichte zu dem selben Weltruhm gebracht hatte. Diese überaus gelungene geistreiche Collage „Anna Karenina“ ist „in dieser virtuosen musikalischen Fassung, ein Paukenschlag.“ (NDR Hamburg Journal)

Hamburger Kammerspiele
Die Nervensäge
Do.
18.04.19
20.00 Uhr

Schauspiel von Francis Vebers

Regie: Jean Claude Berutti

 

Die wunderbare Komödie von Francis Vebers ist ein Welterfolg. Nun kommt sie auf die Bühne der Hamburger Kammerspiele in der Inszenierung von Jean Claude Berutti, der hier zuletzt sein Publikum begeisterte mit „Ziemlich beste Freunde“, „Unsere Frauen“ und „Der rechte Auserwählte“.

Ohnsorg Theater
Adam sien Appeln
Do.
23.05.19
19.30 Uhr

(ADAMS ÄPFEL)

Komödie von Anders Thomas Jensen

Inszenierung: Murat Yeginer

Mit Peter Christoph Grünberg, Frank Grupe, Erkki Hopf, Till Huster, Stefan Leonard, Rabea Lübbe, Orhan Müstak, Anton Pleva, Gunnar Titzmann, Philipp Weggler

 

Die intelligente schwarze Komödie nach dem dänischen Film von Anders Thomas Jensen erzählt von Menschen, die deshalb so komisch sind, weil sie keinen Scherz kennen. Es ist die Geschichte eines Landpfarrers, einem Gutmenschen im Nirgendwo, dessen Barmherzigkeit sich als Besessenheit entpuppt, die keine Widerrede duldet...

Festtermin-Abos „Schöne Bescherung“
3 Aufführungen 69,00 €
Theater/Aufführung
Programmgruppen
9620
Hamburger Kammerspiele
Westend
Do.
14.02.19
20.00 Uhr

Schauspiel von Moritz Rinke

Regie: Carlo Ljubek

Ausstattung: Franz Dittrich

Mit Emma Bading, Karoline Eichhorn, Stephan Kampwirth, Benjamin Sadler, Stephan Schad, Katharina Wackernagel

 

Nach dem großen Erfolg von „Wir lieben und wissen nichts“ erzählt Moritz Rinke in seinem neuen Stück von Menschen, die eigentlich alles haben und uns dennoch einsam und verlorenen erscheinen in ihrer verzweifelter Suche nach dem Glück. In seiner unverwechselbaren Weise legt Rinke die Finger in die Wunden unserer Gesellschaft und erwischt meisterhaft den richtigen und humorvollen Ton, der uns bei aller Empathie gleichzeitig über die Figuren lächeln lässt.

Ernst Deutsch Theater
Sophie
Sa.
30.03.19
19.30 Uhr

Schauspiel von Roos Ouwehand

Deutschsprachige Erstaufführung

Regie: Antoine Uitdehaag

Mit Maria Hartmann, Anika Mauer, Dirk Ossig, Christoph Tomanek, Richard Zapf

 

Sophies schlichtes und reiches Leben wird eindringlich und einfühlsam mit viel Humor nachgezeichnet: als verdichtete Momentaufnahmen von Entdeckungen und Enttäuschungen, von Sehnsucht und Verlust.

Altonaer Theater
Herzlich willkommen
So.
28.04.19
19.30 Uhr

Schauspiel nach Teilen aus dem Roman „Ein Kapitel für sich“ und dem Roman „Herzlich Willkommen“ von Walter Kempowski

 

Uraufführung

Bühnenfassung und Regie: Axel Schneider

Bühne: Ulrike Engelbrecht

Kostüme: Volker Deutschmann

 

Mit Tobias Dürr, Ute Geske, Detlef Heydorn, Dirk Hoener, Johan Richter, Anne Schieber, Philip Spreen, Nadja Wünsche

 

„Herzlich Willkommen“ bildet den Abschluss der Deutschen Chronik von Walter Kempowski. Nach acht Jahren Haft im Zuchthaus von Bautzen wird Walter in den Westen entlassen und beginnt ein neues Leben in Göttingen.

Festtermin-Abos „Sternstunden“
4 Aufführungen 122,00 €
Theater/Aufführung
Programmgruppen
9619
Thalia Theater
Orpheus
Sa.
12.01.19
20.00 Uhr

Eine musische Bastardtragödie frei nach dem Mythos

Regie: Antú Romero Nunes

Mit Lisa Hagmeister (Orpheus), Marie Löcker (Eurydike), Pascal Houdus, Bekim Latifi,

Björn Meyer, Sven Schelker, Sebastian Zimmler und Tänzerinnen und Tänzern

 

Hausregisseur Antú Romero Nunes verwandelt den antiken Mythos in eine berauschende Reise in die Unterwelt: „...ein sinnliches und lange nachwirkendes Theatermärchen, von dem man sich wünscht, es möge ewig so weitergehen.“ (Hamburger Abendblatt)

Elbphilharmonie Großer Saal
100 Jahre Musik in Hamburg
So.
17.03.19
20.00 Uhr

…und 100 Jahre Hamburger Volksbühne!

 

Gemeinsam wollen wir feiern: Anlässlich des runden Jubiläums präsentiert inkultur-Hamburger Volksbühne seinen Mitgliedern ein ganz besonderes Konzert an einem besonderen Ort - dem großen Saal der Elbphilharmonie. Zusammen mit den tollen Künstlerinnen und Künstlern der Hochschule für Musik und Theater Hamburg haben wir das Konzertprogramm entwickelt, in dem wir die Musikgeschichte der letzten 100 Jahre Revue passieren lassen.

 

Es erwartet uns ein spannender Abend: mit interessanten Informationen und Anekdoten, die schlaglichtartig die Hamburger Musikwelt beleuchten - und natürlich die passende Musik dazu.

Ernst Deutsch Theater
Demokratie
Fr.
03.05.19
19.30 Uhr

Schauspiel von Michael Frayn

Regie: Hartmut Uhlemann

Mit Bruno Bachem, Frank Jordan, Erik Schäffler, Stephan A. Tölle, Frank Thomé, Sven Walser, Oliver Warsitz

 

Wie schon in seinem Stück „Kopenhagen“ thematisiert Michael Frayn in „Demokratie“ die Mechanismen politischer Macht und zeigt an der Verstrickung von Willy Brandt in den 70er Jahren mit dem Fall Günter Guillaume die Fragilität und Verwundbarkeit unserer parlamentarischen Demokratie.

Staatsoper Hamburg
Eugen Onegin
Do.
13.06.19
19.00 Uhr

Oper von Peter I. Tschaikowsky

In russischer Sprache

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Chor der Hamburgischen Staatsoper

Musikalische Leitung: Nathan Brock

Chor: Christian Günther

Inszenierung: Adolf Dresen

 

Ein Drama der verpassten Lebenschancen kunstvoll umgesetzt von Adolf Dresen, eine „mit psychologischer Raffinesse glänzende Inszenierung“ (Hamburger Abendblatt). Tschaikowskys Oper nach Puschkins berühmtem Versroman verknüpft zwei tragisch verlaufende Liebesgeschichten im zaristischen Russland des 19. Jahrhunderts.