Das aktuelle Ensemble des Opernstudios © Jörn Kipping
Das aktuelle Ensemble des Opernstudios © Jörn Kipping

Eine "Belle Nuit" in der Elbphilharmonie

inkultur und Staatsoper präsentieren:
Ein Konzert mit dem Internationalen Opernstudio im Kleinen Saal der Elbphilharmonie

 

Die Hamburger können sich nicht nur eines erstklassigen, international renommierten Konzerthauses wie der Elbphilharmonie rühmen, sondern auch einer Oper mit jahrhundertelanger Tradition, vielen beeindruckenden Aufführungen und Künstlerinnen und Künstlern, die ihresgleichen suchen.

 

Eine große Sängerin oder ein berühmter Sänger wird man aber natürlich nicht einfach mal so eben.
Dafür ist nicht nur harte Arbeit vonnöten, sondern auch Unterstützung. Genau das bietet die Hamburgische
Staatsoper dem künstlerischen Nachwuchs mit dem Internationalen Opernstudio. Gegründet wurde das Opernstudio im Jahr 1994. Seitdem
haben viele Talente hier ihre Ausbildung absolviert. Einige blieben fest im Ensemble der Staatsoper, wie Katja Pieweck, Narea Son, Ida Aldrian
und Dovlet Nurgeldiyev. Andere, wie Christiane Karg, Aleksandra Kurzak und Olga Peretyatko gastieren an internationalen Bühnen.

 

Die acht Teilnehmer des Opernstudios werden aus hunderten von Bewerbungen ausgesucht. Zwei Jahre lang erhalten die Sängerinnen und
Sänger hier eine Weiterbildung, mit der sie sich auf das Berufsleben im internationalen Opernbetrieb vorbereiten. Dafür werden sie in allen
aktuellen Aufführungen der Staatsoper eingesetzt, stehen zusammen mit den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen auf der Bühne, arbeiten
mit verschiedenen Regisseurinnen und Dirigenten zusammen und können so im Normalbetrieb einer Oper Erfahrungen sammeln. Zusätzlich
finden spezielle Projekte des Opernstudios in der kleinen Opera Stabile statt. Hier ist der Nachwuchs dann sozusagen unter sich und kreiert wirklich äußerst phantasievolle Darbietungen. Meisterkurse, individuelle stimmliche Betreuung und ein intensiver Austausch mit der künst-
lerischen Leiterin Gabriele Rossmanith ergänzen die Ausbildung und schaffen eine solide Basis, um die eigene Bühnen-Persönlichkeit
zu entwickeln.

 

Da die Hamburger Volksbühne sich ebenfalls in der Nachwuchsförderung engagiert, lag es einfach nahe, Elbphilharmonie, Oper, Volksbühne
und Nachwuchs zusammenzubringen. Und so freuen wir uns, Ihnen die Teilnehmer des Opernstudios mit einem Konzert im Kleinen Saal der
Elbphilharmonie vorstellen zu können. Der Streifzug durch Oper und Operette bietet Olivia Boen (Sopran), Yeonjoo Katharina Jang (Sopran),
Claire Gascoin (Mezzosopran), Florian Panzieri (Tenor), Simon Seungwoo Yang (Tenor), Mateusz Ługowski (Bariton), Liam Karai (Bass) und
Han Kim (Bass) jede Menge Gelegenheiten, ihr Können zu beweisen. Kammersängerin Gabriele Rossmanith moderiert den Abend „ihrer“ Schützlinge.

 

Freuen Sie sich auf wunderbare Stimmen und Höhepunkte des Opernrepertoires: Von Puccinis „Bohème“ über Bizets „Carmen“ zu Mozarts
„Don Giovanni“ und der „Fledermaus“ von Strauß. Werke von Donizetti, Bellini, Delibes und Lehár runden das Programm ab. Neben großen
Solo-Arien sind natürlich auch Duette und Ensemble-Stücke zu hören. Am Klavier begleitet Georgiy Dubko fingerfertig und einfühlsam die
jungen Bühnenkünstler.

 

Weitere Informationen und Kartenbuchung im Ticketshop.

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies. Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Diese Cookies sind für das Ausführen der spezifischen Funktionen der Webseite notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird. Dadurch können wir unsere Leistung für Sie verbessern. Zudem werden externe Anwendungen (z.B. Google Maps) mit Ihrem Standort zur einfachen Navigation beliefert.