Magazin Nr. 10, Juni-August 2019

Download Magazin

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das war eine der ereignisreichsten Spielzeiten der vergangenen Jahre für uns: die Hamburger Volksbühne beging ihr 100. Jubiläum! Nun liegen die Festveranstaltungen hinter uns, aber natürlich haben wir noch das ganze Jahr 2019 „Geburtstag“. Haben Sie übrigens schon unseren HVV-Bus der Linie 5 in der Stadt gesehen? Auf unserer Jubiläumsseite finden Sie auch in diesem Monat wiedereine tolle Verlosung.

Die Theatersaison neigt sich ihrem Ende zu, wie seit einigen Jahren mit den Privattheatertagen im Juni als besonderen Leckerbissen, und wir werfen schon einen Blick voraus. In diesem Heft erscheint die zweite Vorschau auf die neue Saison, und wir bieten wieder Tickets für die Theaternacht am 7. September an, der Frühbucherrabatt gilt bis zum 30. Juni. Wie ich es in mehreren Interviews angekündigt hatte, führen wir zurzeit Gespräche mit der „Stage Entertainment“, die recht positiv verlaufen. Wir gehen deshalb davon aus, Ihnen in der neuen Spielzeit Karten für Produktionen in den großen Musicaltheatern Hamburgs anbieten zu können. Bis die neue Theatersaison beginnt, wird in Hamburg aber keine Langeweile aufkommen, denn auch sonst gibt es in unserer Stadt kulturell viel zu erleben.

Zum Beispiel im Jenisch Haus: die hochinteressante Ausstellung „Tanz des Lebens“ zeigt Gemälde, Grafiken und Plastiken der „Hamburgischen Sezession“. Die Künstlervereinigung wurde – wie die Hamburger Volksbühne! – 1919 gegründet, um die Kunstszene der „Kaufmannsstadt“ Hamburg zu stärken. Unter anderem gehörten Anita Rée und Eduard Bargheer der Gruppe an. Auch in der Hamburger Kunsthalle läuft noch bis zum 14. Juli eine sehr schöne Ausstellung zum Thema Kunst in Hamburg: die „Hamburger Schule“ geht etwas weiter zurück und zeigt Werke des 19. Jahrhunderts, Philipp Otto Runge, Thomas Herbst und andere. Ab 1. August hat die Kunsthalle übrigens einen neuen Direktor: Dr. Alexander Klar, zuvor Direktor des Museums Wiesbaden. Wir sind gespannt auf sein Ausstellungskonzept.

Die Stadt Hamburg hat ihr Förderprogramm für Hamburger Autorinnen und Autoren ergänzt: jetzt werden auch Preise in den Kategorien Comic sowie Kinder- und Jugendbuch vergeben. Das finde ich lobenswert, denn wie für das Theater gilt auch für das Buch: je früher man damit in Kontakt kommt, desto bleibender der – hoffentlich positive – Eindruck. Dazu ein persönlicher Tipp: die mit vielen Preisen prämierten Bilderbücher des in Hamburg lebenden Zeichners und Illustrators Torben Kuhlmann sind einfach umwerfend für Klein und Groß! Nach der Lektüre weiß ich nun, dass es den Atlantikflug von Charles „Lindbergh“ (so auch der Titel) ohne eine plietsche Hamburger Maus nie gegeben hätte…In weiteren Büchern erkunden Mäuse den Mond („Armstrong“) und tauchen in die Tiefsee („Edison“). Einfach wunderbar und unterhaltsam zugleich!

Im Sommer sind wir natürlich wie gewohnt für Sie da: die Geschäftsstelle hat zu den bekannten Zeiten geöffnet und ist telefonisch und persönlich zu erreichen. Tickets können jederzeit auch bequem online gebucht werden. Und vielleicht kennen Sie ja den einen oder anderen, der auch gern ins Theater geht – für jedes neugeworbene Mitglied  bedanken wir uns mit einer Gutschrift in Höhe von 25 Euro bei Ihnen. Das nächste Magazin erscheint dann pünktlich zum Beginn der neuen Spielzeit Anfang September.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Sommer – lassen Sie es sich gutgehen!

Herzlichst Ihr
Bernd Rickert
Vorsitzender des Vorstandes