Magazin Nr. 9, Mai 2022

Download Magazin

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Frühling ist in voller Blüte, aber ganz allmählich neigt sich die Spielzeit schon wieder dem Ende
zu. Zum Glück stehen ja noch verschiedene interessante Premieren auf den Spielplänen, so dass sich weiterhin reichlich Gelegenheiten für schöne Theaterabende bieten. Oder spannende Opernabende.
Anlässlich der Premiere von Donizetts „Don Pasquale“ konnten wir den Bariton Kartal Karagedik von
der Hamburgischen Staatsoper für ein Gespräch über seine Rolle als „Malatesta“, seine Gesangs-
karriere und vieles mehr gewinnen (Seite 4). Auch die Sommeroper der Hochschule für Musik und Theater haben wir dieses Jahr wieder für Sie im Angebot. Hier bietet sich übrigens die Möglichkeit
eines hochinteressanten Vergleichs: Mozarts „Le Nozze di Figaro“ ist im Juni nicht nur als Masterarbeit im Studiengang Musiktheaterregie im Forum der Hochschule zu erleben, sondern zeitgleich in der Neuinszenierung der Hamburgischen Staatsoper von Starregisseur Stefan Herheim, der vor vielen Jahren an der eben dieser Hochschule studierte. So eine tolle Gelegenheit bietet sich selten, ich bin selbst sehr gespannt.

 

Joachim Lux, Intendant des Thalia Theaters, verlängert seinen eigentlich 2024 auslaufenden Vertrag
um ein weiteres Jahr. Auch auf ausdrücklichen Wunsch des Thalia-Ensembles, das die vielen durch die Pandemie ins Stocken geratenen
Projekte mit ihm zu einem erfolgreichen Abschluss bringen möchte. Lux ist seit 2009 Intendant des Thalia Theaters und hat offenbar ein besonderes Talent, in der hochemotionalen Theaterwelt für Besonnenheit und Stabilität zu sorgen. Daneben hat er es auch noch geschafft,
ein angesehenes Festival wie die „Lessingtage“ ins Leben zu rufen und dem Thalia Theater durch weltweite Gastspiele zu internationalem Ansehen zu verhelfen. Somit ist es der Hamburger Kulturbehörde auch nicht schwer gefallen, der Vertragsverlängerung zuzustimmen.
Eine für Hamburgs bunte Theaterlandschaft wirklich sehr gute Entscheidung.

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ausdrücklich sehr herzlich für Ihre Treue zu Ihrer Hamburger Volksbühne und auch zu den Hamburger Bühnen bedanken, die Ihre Unterstützung weiterhin dringend brauchen. Und ich freue mich besonders, Ihnen mitteilen zu können,
dass es uns trotz aller pandemiebedingten Schwierigkeiten während der letzten beiden Jahre möglich ist, für eine weitere Spielzeit den Mitgliedsbeitrag und die Abo-Preise stabil zu halten. Übrigens: Wenn Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder in Ihrem beruflichen
Umfeld Menschen für ein Abo bei uns begeistern können, zusammen mit Ihnen ins Theater, in die Oper oder ins Konzert zu gehen,
möchten wir uns bei Ihnen mit einer Gutschrift in Höhe von 25 Euro auf Ihr Abo-Konto bedanken.

 

Auf bald im Theater, in der Oper, in der Elbphilharmonie.

 

Herzlichst Ihr

Fredrik Schwenk

Vorsitzender des Vorstandes

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies. Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Diese Cookies sind für das Ausführen der spezifischen Funktionen der Webseite notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird. Dadurch können wir unsere Leistung für Sie verbessern. Zudem werden externe Anwendungen (z.B. Google Maps) mit Ihrem Standort zur einfachen Navigation beliefert.