Magazin Nr. 3, November 2020

November 2020 © Claude Valon, Anatol Kotte
November 2020 © Claude Valon, Anatol Kotte

Download Magazin

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

heute begrüße ich Sie zur dritten Ausgabe unseres Magazins in dieser Spielzeit – einer Spielzeit, die aufgrund der aktuellen Umstände eine ganz besondere ist. Und in der wir nun doch ein wenig von den Entscheidungen der Bundesregierung zum sogenannten „Lockdown light“ überrascht wurden, wenn wir diese natürlich auch nachvollziehen können. Es geht um unser aller Gesundheit. Aber die Novemberausgabe der „inkultur“ war bereits gedruckt, als die erneute Schließung der Kultureinrichtungen bekannt gegeben wurde. Bitte beachten Sie deshalb beim Studium des Magazins, dass die Novembertermine alle abgesagt wurden. Die Dezember- und Januartermine können selbstverständlich gebucht werden.

 

In diesem Zusammenhang mache ich Sie gern auf ein besonderes Konzert im Großen Saal der Laeiszhalle aufmerksam, das wir für Sie organisiert haben. Die Neue Philharmonie Hamburg spielt am Sonntag, dem 13. Dezember, Werke der beiden großen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn, die nicht nur Zeitgenossen, sondern auch Freunde waren. Vielleicht ist das ja etwas für den Nikolausstiefel Ihrer Lieben? Tickets und weitere Informationen finden Sie auf Seite 21.

 

Das Kulturleben geht natürlich auch hinter den Kulissen weiter. So wird es einen personellen Wechsel im Deutschen Schauspielhaus geben.
Nach acht sehr erfolgreichen Jahren verabschiedet sich der Kaufmännische Geschäftsführer Peter F. Raddatz zum Ende der Spielzeit 2020/21
in den Ruhestand. Ihm folgt Friedrich Meyer, der nach Stationen u.a. am Gorki-Theater in Berlin und am Staatsschauspiel Stuttgart seit 2016 Kaufmännischer Direktor der Stiftung Staatstheater Augsburg ist. Intendantin Karin Beier freut sich jetzt schon auf die künftige Zusammenarbeit
mit diesem „Theatermann durch und durch“.

 

Und so ganz nebenbei: Auch ich werde Ende November nach zwölf Jahren den Vorsitz im Vorstand der Hamburger Volksbühne in jüngere Hände übergeben.

 

Zu guter Letzt möchte ich Sie auf eine sehr schöne neue Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle hinweisen: Mitglieder von inkultur – Hamburger Volksbühne erhalten ab sofort einen Nachlass auf den Eintrittspreis. Weitere Informationen dazu finden Sie auf Seite 7.

 

Viel Vergnügen bei all Ihren kulturellen Unternehmungen!

 

Herzlichst Ihr
Bernd Rickert
Vorsitzender des Vorstandes

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies. Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Diese Cookies sind für das Ausführen der spezifischen Funktionen der Webseite notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird. Dadurch können wir unsere Leistung für Sie verbessern. Zudem werden externe Anwendungen (z.B. Google Maps) mit Ihrem Standort zur einfachen Navigation beliefert.