Magazin Nr. 01, September 2019

Download Magazin

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen zur Spielzeit 2019/20, die mit der Theaternacht am 7. September startet. Wie jedes Jahr bietet sich die Gelegenheit, einen Vorgeschmack auf neue Produktionen zu bekommen und einen Blick in die verschiedenen Häuser zu werfen. Es lohnt sich! Zu den kleineren, aber feinen Bühnen gehört das Imperial Theater auf der Reeperbahn, das jetzt seinen 25. Geburtstag feiert. Wir gratulieren herzlich. Das Haus hat sich darauf spezialisiert, berühmte Krimis auf die Bühne zu bringen – mit schönen Kulissen, Charme und Humor. Diesen Monat stellt das Imperial den Gewinn für unsere Jubiläumverlosung – viel Glück!

Zum Saisonstart haben wir außerdem eine kleine Überraschung für Sie: Freikarten für das Preisträgerkonzert des North Germany Music Open Competition 2019 am 2. Oktober. Freuen Sie sich auf unglaublich talentierte junge Nachwuchsmusiker und bestellen Sie schnell Ihre Karte – solange der Vorrat reicht! Weitere Infos auf Seite 9.

Da ich Literatur genauso schätze wie Theater, Oper und Konzert, möchte ich Sie auf das Harbourfront Literaturfestival hinweisen. Vom 11. September bis zum 15. Oktober kann man viele illustre Autoren hautnah erleben. Programme und Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in den Heymann-Buchhandlungen.
 
Das Engagement privater Mäzene ist für die Kulturszene essenziell. In diesem Sinne fördert die Hermann Reemtsma Stiftung seit der Spielzeit 2016/17 den Barbara Kisseler Theaterpreis. In der Begründung für den aktuellen Preisträger der Spielzeit 2018/19, das Altonaer Theater, wird ausdrücklich auf die Romane aus Walter Kempowskis „Deutscher Chronik“ verwiesen, die hier mit viel Mut zum Risiko und sehr erfolgreich auf die Bühne gebracht wurden und werden (Termine auf Seite 16). Der Meinung schließen wir uns an – herzlichen Glückwunsch!

Walter Kempowski hat ein beeindruckendes Werk geschaffen, in dem er wie kaum ein anderer die deutsche Befindlichkeit analysiert und die Geschichte des 20. Jahrhunderts aus persönlicher Sicht mit Leben erfüllt hat. Das Ganze nicht trocken oder belehrend, sondern in wunderbare Literatur umgesetzt. Die von ihm gegründete Kempowski Stiftung „Haus Kreienhoop“ wurde mit Liebe und Umsicht von Walter Kempowskis kürzlich verstorbener Ehefrau Hildegard geleitet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wir hoffen sehr, dass die Stiftung in beider Sinn weitergeführt wird. Wir finden den Ort so interessant, dass wir einen Besuch der Stiftung für Sie organisiert haben – mehr dazu auf der Kulturreisen-Seite.

Und zum Schluss, liebe Mitglieder, möchte ich Ihnen unser neues Ehrenmitglied vorstellen: die großartige Schauspielerin Nicole Heesters. Im Rahmen unseres Jubiläumsjahres wollen wir damit ihr reiches künstlerisches Wirken würdigen, das uns Mitglieder der Volksbühne über Jahrzehnte hin beeindruckt hat. Hier in Hamburg überzeugt sie zurzeit in der Inszenierung des Ein-Personen-Stücks „Marias Testament“ mit ihrem Können. Die Ehrung von Nicole Heesters findet statt am 9. Oktober nach der Vorstellung von „Marias Testament“ in den Hamburger Kammerspielen. Tickets sind noch zu haben – seien Sie dabei! Diese tolle Aufführung kann man auch gut zweimal ansehen!

Herzlichst Ihr
Bernd Rickert
Vorsitzender des Vorstandes