Titel
Termine / Ort
Wahl-
Abo
inkultur-
Pass
Oper
Plus
Zusatz-/
Kaufkarte
Jetzt
buchen!
- Altonaer Theater -  © Altonaer Theater
Kempowski-Saga Teil 3
Ein Kapitel für sich
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Altonaer Theater
- Altonaer Theater -  © Altonaer Theater
- Altonaer Theater - © Altonaer Theater
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Kempowski-Saga Teil 3
Ein Kapitel für sich
Altonaer Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach den Romanen „Uns geht's ja noch Gold“ und Teilen aus „Ein Kapitel für sich“ von Walter Kempowski

Uraufführung

Bühnenfassung und Regie: Axel Schneider

Bühne: Ulrike Engelbrecht

Kostüme: Volker Deutschmann

Kampfchoreografie: Malcolm Ranson

Mit Tobias Dürr, Ute Geske, Detlef Heydorn, Dirk Hoener, Johan Richter, Anne Schieber, Philip Spreen, Nadja Wünsche

 

Im dritten Teil der Kempowski-Saga am Altonaer Theater steht die Familie vor den Trümmern, die der Zweite Weltkrieg 1945 hinterlassen hat. Sie als auch Nachbarn und Freunde erleben Elend, Hunger, Plünderungen und Gewalttätigkeiten. Zwischen Trümmerschutt und Ausgangssperren, schwarzem Markt und Hamsterzügen versucht die Familie Kempowski nach dem Krieg die bürgerliche Kontinuität wiederherzustellen.

 

Angeklagt wegen Spionage verbringt Walter Kempowski acht Jahre im Zuchthaus von Bautzen. Er hatte anhand von Frachtbriefen den Amerikanern die Ausplünderung der „Zone“ durch die Russen demonstrieren wollen. Auch sein Bruder Walter und seine Mutter wurden verhaftet, deren Mitwisserschaft er bestätigt hatte - was er sich nie verzeiht. Mutter und Söhne erzählen nun aus ihrer jeweils persönlichen Perspektive, was ihnen in der Haft widerfahren ist.

Spielstätten Info
Altonaer Theater
Museumstraße 17
22765 Hamburg

Hörunterstützung mit der App MobileConnect

Das Altonaer Theater verfügt über einen barrierefreien Zugang in das Haus sowie auf die Garderoben- und Parkettebene.

Eine behindertengerechte Toilette finden Sie auf der Garderobenebene. Rollstuhlplätze auf Anfrage.

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
Die Übriggebliebenen © Lalo Jodlbauer
Die Übriggebliebenen
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Deutsches Schauspielhaus
Die Übriggebliebenen © Lalo Jodlbauer
Die Übriggebliebenen © Lalo Jodlbauer
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Die Übriggebliebenen
Deutsches Schauspielhaus
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach Texten von Thomas Bernhard:

„Vor dem Ruhestand“, „Ritter, Dene, Voss“ und „Auslöschung“

 

Regie: Karin Henkel

Bühne: Muriel Gerstner, Selina Puorger

Kostüme: Klaus Bruns

Licht: Annette ter Meulen

Sound: Arvild J. Baud

Dramaturgie: Rita Thiele

 

Mit Lina Beckmann, Jean Chaize, Brigitte Cuvelier, André Jung, Jan-Peter Kampwirth, Angelika Richter, Tilman Strauß, Bettina Stucky, Gala Othero Winter

 

In allen drei Texten beschäftigt sich Thomas Bernhard mit familiären Konstellationen, die Menschen anfällig machen für autoritär-patriarchalische oder auch faschistische Weltbilder. Ein hoch aktuelles Thema, dem Karin Henkel in ihrer Inszenierung auf den Grund gehen wird.

 

Ein Geburtstagsfest wird vorbereitet im Elternhaus von Vera, Clara und Rudolf Höller, drei alten Geschwistern, die sich nicht aus den Fängen ihrer Vergangenheit befreien können.

 

Im Haus der verstorbenen Eltern bereiten zwei Schwestern ein Festessen für ihren Bruder vor, der aus einer psychiatrischen Klinik heimkehrt. Auch hier herrscht ein verkrampftes Miteinander und gehässige Gegeneinander.

 

Franz Muraus Eltern haben nach Kriegsende über Jahre führende Nazigrößen in der sogenannten Wolfseggschen „Kindervilla“ versteckt. Murau ekelt diese Familiengeschichte und er leidet unter der Erkenntnis, dass die katholisch-nationalsozialistische Erziehung die Psyche seiner Schwestern und vor allem seine eigene okkupiert.

 

 

Besetzung

Mit Lina Beckmann, Jean Chaize, Brigitte Cuvelier, André Jung, Jan-Peter Kampwirth, Angelika Richter, Tilman Strauß, Bettina Stucky, Gala Othero Winter

Spielstätten Info
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Das SchauSpielHaus ist ein historisches Gebäude, das nicht über Fahrstühle verfügt.

 

Das SchauSpielHaus verfügt über behindertengerechte Toiletten im Parkettumgang.

 

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

 

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
 © Armin Smailovic
Orpheus
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Thalia Theater
 © Armin Smailovic
© Armin Smailovic
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Orpheus
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Eine musische Bastardtragödie

Frei nach dem Mythos

 

Regie: Antú Romero Nunes

Komposition: Anna Bauer, Johannes Hofmann

Musikalische Leitung: Johannes Hofmann

Choreografie: Eyal Dadon

Ausstattung: Jennifer Jenkins, Matthias Koch

Dramaturgie: Christina Bellingen

Mit Lisa Hagmeister, Pascal Houdus, Bekim Latifi, Marie Löcker, Björn Meyer, Sven Schelker, Sebastian Zimmler

 

Hausregisseur Nunes verwandelt den antiken Mythos in eine berauschende Reise in die Unterwelt: „...ein sinnliches und lange nachwirkendes Theatermärchen, von dem man sich wünscht, es möge ewig so weitergehen.“ (Hamburger Abendblatt)

 

Orpheus und Eurydike, bei Nunes zwei junge Frauen, verlieben sich ineinander und die Götter sehen zu. Die eine ist eine erfolgreiche Sängerin, die andere von Geburt an gehörlos.

 

Doch für den zerstörerischen Dionysos ist die Liebe nur eine Lüge, um das leere, sinnlose Dasein kurzzeitig mit scheinbarem Inhalt zu füllen. Was hat schon einen Wert, wenn man sterblich ist und irgendwann vergessen sein wird? Lichtgott Apollon beschwört dagegen die Kraft der Schönheit und Poesie, die die Eintagsfliege Mensch zum Gott erheben könne. Und nichts beflügle die Schönheit so wie die Liebe!

 

Eine Teufelswette entspinnt sich zwischen den Göttern und wirft ihren Schatten über die Liebe der beiden Frauen, Orpheus und Eurydike. Die Götter mischen sich ein, Eurydike muss sterben und Orpheus steht vor dem Nichts und ist nicht bereit, den Tod zu akzeptieren: Anstatt ihre Geliebte zu Grabe zu tragen, macht sie sich auf, sie aus dem Totenreich zurückzuholen...

 

Besetzung

Mit Lisa Hagmeister (Orpheus), Marie Löcker (Eurydike), Pascal Houdus, Bekim Latifi,

Björn Meyer, Sven Schelker, Sebastian Zimmler

 

Tänzerinnen und Tänzer (alternierend): João Assmann, Lena Boneß, Nora Elberfeld, Victoria Gonzáles Chávez, Moe Gotoda, Ida Hørlyk, Nana Anine Jørgensen, Kristina Schleicher, Sophia Schönert, Elvan Tekin, Tirza Ben Zvi

 

Live-Musik:

Anna Bauer (Klavier, Synthesizer, Orgel, Gesang, Gesang-Einstudierung)

Carolina Bigge (Bandleitung, Drums, Marimbaphon, Toy-Piano, Gesang)

Natascha Protze (Saxophone, Bassklarinette, Gesang)

Kerstin Sund (Gitarren, E-Bass, Synhesiszer-Bass, Gesang)

Anita Wälti (Trompete, Flügelhorn, Basstrompete, Gesang)

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
Demokratie © Timmo Schreiber
Demokratie
Mögliche weitere Termine
3 freie Plätze
Ernst Deutsch Theater
Demokratie © Timmo Schreiber
Demokratie © Timmo Schreiber
Mögliche weitere Termine
3 freie Plätze
Demokratie
Ernst Deutsch Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Michael Frayn

 

Regie: Hartmut Uhlemann

Ausstattung: Eva Humburg

Kostüme: Sabine Birker

Mit Bruno Bachem, Frank Jordan, Erik Schäffler, Stephan A. Tölle, Frank Thomé, Sven Walser, Oliver Warsitz

 

Wie schon in seinem Stück „Kopenhagen“ thematisiert Michael Frayn in „Demokratie“ die Mechanismen politischer Macht und zeigt an der Verstrickung von Willy Brandt in den 70er Jahren mit dem Fall Günter Guillaume die Fragilität und Verwundbarkeit unserer parlamentarischen Demokratie.

 

Bonn, 21. Oktober 1969: Nach 20 Jahren unangefochtener CDU-Regierung wird Willy Brandt zum ersten sozialdemokratischen Kanzler der Bundesrepublik gewählt. Er will „mehr Demokratie wagen“ und forciert gegen massive Anfechtungen eine neue Ostpolitik. Als 1974 bekannt wird, dass sich in seiner aller engsten Umgebung mit Günter Guillaume ein Stasi-Spion eingenistet hat, tritt Brandt zurück.

 

Michael Frayn (*1933) ist einer der bedeutendsten britischen Dramatiker und Romanschriftsteller seiner Generation. Die Bandbreite seines Schaffens reicht von der turbulenten Backstage-Komödie „Der nackte Wahnsinn“ bis zum philosophischen Wissenschaftsdrama „Kopenhagen“. Wie kaum ein anderer zeitgenössischer Autor vermag er es, vor der Folie historischer Ereignisse, die Komplexität menschlicher Beziehungen darzustellen.

Spielstätten Info
Ernst Deutsch Theater
Friedrich-Schütter-Platz 1
22087 Hamburg

HInter dem Ernst Deutsch Theater bei den Behindertenparkplätzen finden sie den Hintereingang der barrierefrei ist. Bitte Klingeln Sie dort, das Personal vor Ort wird Sie dann in das Theater begleiten - ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

Für Menschen mit und ohne Hörgerät bietet das Ernst Deutsch Theater individuelle Hörunterstützung an. Es ist für alle Anbindungen ausgestattet und verleihen Kopfhörer, Funkempfänger und Induktionsschleifen. Außerdem verfügt der Theatersaal über die Streaming Technologie von Sennheiser - MobileConnect.

 

Ein behinderten gerechtes WC ist vorhanden.

 

Schnellbus ist mit in den Karten enthalten.

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
Rom © Krafft Angerer
Rom
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Thalia Theater
Rom © Krafft Angerer
Rom © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Rom
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach William Shakespeares „Coriolan“, „Julius Cäsar“ & „Antonius und Cleopatra“

Bearbeitung: John von Düffel

Regie: Stefan Bachmann

Mit Pascal Houdus, Thomas Niehaus, Merlin Sandmeyer, André Szymanski, Nicki von Tempelhoff, Jirka Zett, Sebastian Jakob Doppelbauer

 

John von Düffel bündelt die Shakespeare-Stücke „Coriolan“, „Julius Cäsar“ und „Antonius und Cleopatra“ zu einem großen Panorama, in dessen Zentrum der Siegeszug von Demagogen und Despoten über demokratische Errungenschaften steht. Mit diesem römischen Politthriller kehrt der Kölner Schauspielintendant Stefan Bachmann nach mehr als zehn Jahren als Regisseur an das Thalia Theater zurück.

 

Die Republik ist in einer schweren Krise: Machtverhältnisse sind instabil, die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander, Rebellen drohen mit Terroranschlägen. Rufe nach einem neuen starken Mann werden laut, der am besten gleich den Ausnahmezustand verhängen soll, um autokratisch durchzugreifen. Im Gegenzug rufen Populisten das Volk zum Protest gegen „die da oben“ auf. Was nach sehr heutigen Angriffen auf unsere Freiheit klingt, spielt in Wahrheit im antiken Rom.

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
Eine Familie © Armin Smailovic
Eine Familie
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Eine Familie © Armin Smailovic
Eine Familie © Armin Smailovic
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Eine Familie
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Tracy Letts

 

Regie: Antú Romero Nunes

Bühne: Matthias Koch

Kostüme: Gwendolyn Jenkins

Dramaturgie: Emilia Linda Heinrich

Musik: Johannes Hofmann

Mit Günter Schaupp, Karin Neuhäuser, Cathérine Seifert, Felix Knopp, Toini Ruhnke, Marina Galic, Anna Blomeier, Gabriela Maria Schmeide, Andreas Leupold, Björn Meyer, Alicia Aumüller, Rafael Stachowiak

 

Der US-amerikanische Dramatiker Tracy Letts zeigt in seinem Pulitzer-Preis- und Tony Award ausgezeichneten Mittelschichts-Drama Menschen zwischen Emanzipation und Midlife-Crisis, mit enttäuschten Erwartungen und nie gelösten Familienkonflikten und Abhängigkeiten. In diesem packenden Familiendrama glänzt besonders Karin Neuhäuser „als bösartige Diva“ (Spiegel online).

 

Der gescheiterte Dichter und Trinker Beverly verschwindet, um sich das Leben zu nehmen. Aus Sorge um ihren Mann schart Violet ihre Schwester, ihre drei Töchter und deren Familien um sich. Als die Nachricht vom ertrunkenen Vater eintrifft, entfacht sich ein Lauffeuer psychischer Extremzustände. Mit Tabletten vollgedröhnt rechnet Violet nun ab mit ihren Töchtern und deren Lebensumständen. Das brüchige Beziehungsgeflecht mit seinen Lebenslügen zerreißt.

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
L´Elisir d´Amore © Brinkhoff-Mögenburg
L`Elisir d`Amore
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Staatsoper Hamburg
L´Elisir d´Amore © Brinkhoff-Mögenburg
L´Elisir d´Amore © Brinkhoff-Mögenburg
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
L`Elisir d`Amore
Staatsoper Hamburg
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

(Der Liebestrank)

Oper von Gaetano Donizetti

 

Musikalische Leitung: Ivan Repusic

Inszenierung nach Jean-Pierre Ponelle

 

Eine typische Buffo-Oper mit leichten Melodien und spritziger Laune! Die klassische Inszenierung von Jean-Pierre Ponnelle wird von Ivan Repusic dirigert.

 

Der schüchterne Bauer Nemorino und die reiche Pächterin Adina finden erst auf Umwegen zueinander…

 

Der junge und etwas einfältige Bauer Nemorino liebt die schöne Adina. Doch diese interessiert sich scheinbar für den gestandenen Sergeant Belcore und gibt sogar vor, ihn heiraten zu wollen. Als der Quacksalber Dulcamara im Dorf Einzug hält, hofft der verzweifelte Nemorino auf seine Hilfe: Ein Liebestrank soll (wie einst bei Tristan und Isolde) Adinas Liebe zu ihm wecken...

 

Spielstätten Info
Staatsoper Hamburg
Dammtorstraße 28
20354 Hamburg

Die Staatsoper verfügt über rollstullgerechte Eingänge, einen Fahrstuhl sowie über einen schmalen Rollstuhl.

Behindertengerechte WC-Anlagen befinden sich im Parkettfoyer.

Garderobe kostenlos.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

Kurzfristige Termine bitte telefonisch bestellen.

 

Telefon: 040-227-006 66

 

Montag bis Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 14 Uhr



- Schliessen
Frankenstein - Homo Deus © Krafft Angerer
Frankenstein - Homo Deus
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Frankenstein - Homo Deus © Krafft Angerer
Frankenstein - Homo Deus © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Frankenstein - Homo Deus
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel, inspiriert von Mary Shelley und Yuval Noah Harari

 

Uraufführung

Regie: Jan Bosse

Mit Pascal Houdus, Marie Löcker, Karin Neuhäuser, Paul Schröder, Jirka Zett, Sebastian Zimmler

 

In unserer fortschrittsgläubigen und technikverliebten Welt schreitet die Optimierung des Menschen zügig voran. Noch nie waren wir so nah an der Verwirklichung der Visionen jenes ehrgeizigen Forschers Viktor Frankenstein. Aber wird sich der Mensch je neu erschaffen? Werden uns denkende Maschinen bald ersetzen?

 

Die Faszination des Frankenstein-Mythos ist ungebrochen und geistert in unzähligen Varianten durch unser kollektives Gedächtnis. In ihrem Meisterwerk aus dem 19. Jahrhundert erzählt Mary Shelley von Traum und Alptraum der Erschaffung eines menschenähnlichen Wesens, das sich bitter an seinem Schöpfer rächt.

 

Yuval Noah Harari, Autor des Weltbestsellers „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ fragt in seinem neuen Buch, wie es dem Homo Sapiens ergehen wird, wenn er den technikverstärkten „Homo Deus“ erschaffen hat. Zieht tatsächlich Science-Fiction in unsere Realität und unseren Alltag ein? Was bleibt von uns und der modernen Religion des Humanismus, wenn wir Maschinen konstruieren, die bald alles besser können als wir?

Wenn die Fähigkeit zur Empathie verloren geht, ist einer der letzten Unterschiede des Hominiden zum Androiden dahin. Bedeutet das vielleicht endlich die Erlösung von der Knechtschaft des Weltreichs mit den drei Buchstaben: ICH?

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen
Hamburger Kammerspiele. © Hamburger Kammerspiele
Nein zum Geld!
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Hamburger Kammerspiele
Hamburger Kammerspiele. © Hamburger Kammerspiele
Hamburger Kammerspiele. © Hamburger Kammerspiele
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Nein zum Geld!
Hamburger Kammerspiele
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Flavia Coste

Deutsch von Michael Raab

Mit Ulrich Bähnk, Hannelore Droege, Götz Schubert, Juschka Spitzer

 

Diese turbulente Komödie spielt mit dem herrlich anarchistisch anmutenden Vorstellung, geschenktes Geld aus Gründen tiefster Überzeugung nicht anzunehmen, Wie würden wir auf so eine Verkündung reagieren? Dieses Gedankenspiel macht Spaß!

 

Es wohl nur wenige Menschen, die nicht von einem Lottogewinn träumen! Richard allerdings gehört zu dieser äußerst seltenen Spezies. Stolz verkündet er seinen fassungslosen Freunden, dass er eine Riesensumme im Lotto gewonnen hat, den Gewinn aber nicht annehmen werde, denn er sei „satt“. Richard sagt „nein“ zum Geld. Von Richards Wahnsinn überzeugt, versucht nun die Runde, mal mit Engelszungen, mal mit roher Gewalt, ihn von seinem kapitalen Fehler abzubringen.

 

 

Spielstätten Info
Hamburger Kammerspiele.
Hartungstraße 9 - 11
20146 Hamburg

WC nicht rollstuhlgerecht, da im Keller ohne Lift



- Schliessen
Auerhaus © Krafft Angerer
Auerhaus
Anleitung für eine Revolution
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Gaußstraße
Auerhaus © Krafft Angerer
Auerhaus © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Auerhaus
Anleitung für eine Revolution
Thalia Gaußstraße
Inhalt/Programm
Inhalt/Programm

Schauspiel von Bov Bjerg

Regie: Franziska Autzen

Bühne: Ute Radler

Kostüme: Miriam Zabek

Komposition: Johannes Hofmann, Frieder Hepting

Musikalische Leitung: Johannes Hofmann

Dramaturgie: Emilia Linda Heinrich

Mit Julian Greis, Franziska Hartmann, Pascal Houdus, Toini Ruhnke, Marie Jung

Live-Musik und „Frieder“: Frieder Hepting

 

„Auerhaus“ feiert die Unschuld der Provinz, der Jugend und des Moments – aber vor allem die Gemeinschaft in den 80er Jahren. Es erzählt eindringlich von dem Wunsch einer ganzen Generation nach Freiheit. „Wie das Schauspielerquartett plus musikalische Begleitung diesen Traum performt, das zerreißt einem das Herz " (Hamburger Abendblatt)

 

Du hast die Augen zu und treibst auf deiner Luftmatratze, ein sanfter Wind weht, und du denkst, geil, jetzt lebe ich für den Rest meines Lebens hier in dieser Lagune, in der Südsee. Und dann machst du die Augen auf und merkst, es ist bloß ein Nachmittag am Baggersee, und zack ist der auch schon vorbei.

 

Anfang der achtziger Jahre in einer westdeutschen Kleinstadt: Frieder hat versucht, sich umzubringen. Damit das nicht wieder passiert, ziehen seine besten Freunde mit ihm in das leerstehende Haus seines Großvaters. Fünf junge Menschen im Auerhaus – damals läuft „Our House“ von Madness im Radio rauf und runter: „we would have such a very good time, such a fine time, such a happy time and I remember how we play simply waste the day away“. Im Auerhaus gibt es kaum Regeln und neben den Vorbereitungen zum Abitur werden Partys gefeiert und mit Drogen und freier Liebe experimentiert. Denn „Liebe ist kein Kuchen, der kleiner wird, wenn man ihn teilt.“



- Schliessen
Die große Heinz-Ehrhardt-Show © Hamburger Engelsaal
Die große Heinz-Erhardt-Show
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Hamburger Engelsaal
Die große Heinz-Ehrhardt-Show © Hamburger Engelsaal
Die große Heinz-Ehrhardt-Show © Hamburger Engelsaal
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Die große Heinz-Erhardt-Show
Hamburger Engelsaal
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Das Musical über den unvergessenen Schelm

 

Regie: Philip Lüsebrink

Musik: Ralf Steltner

Buch: Karl-Heinz Wellerdiek

Mit Karin Westfal, Stefan Linker u.a.

 

Ein Abend mit den schönsten Geschichten, Liedern und Balladen des Großmeisters des deutschen Humors.

 

Heinz Erhardt (1909-1979) war der Komiker-Star im Nachkriegsdeutschland: Der korpulente Mann mit der dunklen Brille, der mit weicher Stimme kleine, fast kindliche urkomische Gedichte aufsagte (u.a. „Die Made“). Erst im Alter von 46 Jahren wurde er für die Leinwand entdeckt und trat in nur 16 Jahren in 51 Filmkomödien auf. Über 600 Mal stand er als „Willi Winzig“ auf der Bühne, absolvierte Fernsehauftritte und schrieb Bücher.

 

Seine größten Erfolge feierte er ab 1957 im Kino als Hauptfigur in Filmkomödien wie „Der müde Theodor“, „Witwer mit fünf Töchtern“, „Der Haustyrann“, „Immer die Radfahrer“, „Natürlich die Autofahrer“ und „Was ist denn bloß mit Willi los?“

 

Am 1. Juni 1979 wurde Heinz Erhardt nachträglich zum 70. Geburtstag das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Vier Tage danach starb Heinz Erhardt. Er wurde auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg beigesetzt.

Spielstätten Info
Hamburger Engelsaal.
Valentinskamp 40 - 42
20355 Hamburg

4 Behindertenparkplätze

Eingang und Saal rollstuhlgerecht

Fahrstuhl vorhanden

2 Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer



- Schliessen
Thalia Theater: Fountainhead © Krafft Angerer
Fountainhead
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Thalia Theater: Fountainhead © Krafft Angerer
Thalia Theater: Fountainhead © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Fountainhead
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Ayn Rand

 

Regie: Johan Simons

Kostüme: Maria Roers

Bühne: Stéphane Laimé

Dramaturgie: Susanne Meister

Mit Alicia Aumüller, Christoph Bantzer, Marina Galic, Jens Harzer, Matthias Leja, Karin Neuhäuser, Jörg Pohl, Sebastian Rudolph, Steffen Siegmund, Tilo Werner

 

1943 erscheint der Roman „The Fountainhead“ der umstrittenen Autorin Ayn Rand, einer in die USA emigrierte Russin. Ihr kompromissloser Individualismus macht sie zur Heldin der Tea-PartyBewegung und aller Konservativen bis hin zu Donald Trump. In „Fountainhead“ aber stellt sie den kreativen Egoismus amerikanischer Prägung dem Prinzip des gesellschaftlichen Kompromisses, den sie vor allem mit Europa verbindet, gegenüber. Dies macht „Fountainhead“ zur Blaupause der Konflikte, die uns heute beschäftigen.

 

Der hochbegabte Architekt Howard Roark weigert sich, Kompromisse zu machen. Er will radikal Neues schaffen ohne Rücksicht auf soziale Kontexte. Peter Keating dagegen baut, was seine Auftraggeber verlangen, doch sein Erfolg bleibt auf Roarks unabhängige Kreativität angewiesen. Dominique Francon, Geliebte des einen, Ehefrau des anderen, ist als wahre Idealistin radikal gegen andere wie gegen sich selbst. Als der Intellektuelle Ellsworth Toohey eine Pressekampagne gegen Roark lancieren will, eskaliert ein faszinierender Kampf der Ideen.

 

Welche Kompromisse machen wir - in der Arbeit, in der Kunst, in der Liebe? Wie anarchisch ist der Kern künstlerischen Schaffens? Bringt nur der rücksichtslose Egoist die Gesellschaft voran, der sich nicht in das normale Leben verstrickt?

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen
- Altonaer Theater -  © Altonaer Theater
Absolute Giganten
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Altonaer Theater
- Altonaer Theater -  © Altonaer Theater
- Altonaer Theater - © Altonaer Theater
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Absolute Giganten
Altonaer Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach dem Kultfilm von Sebastian Schipper

Uraufführung

Regie: Georg Münzel

Musikalische Leitung: Dirk Hoener

 

Vor 20 Jahren drehte Sebastian Schipper mit „Absolute Giganten“ einen Hamburger Kultfilm und setzte seinen Darstellern und der Stadt Hamburg ein filmisches Denkmal. 2019 findet der Stoff erstmals seinen Weg auf eine Theaterbühne. Eine starke und berührende Geschichte über Freundschaft und den Genuss des Augenblicks.

 

Die drei Hamburger Jungs Floyd, Ricco und Walter sind dicke Freunde. Walter ist Lackierer in einer abenteuerlichen Hinterhofwerkstatt, Ricco hält sich für einen großen Rapper und jobbt in einem Schnellimbiss. Für Floyd, den dritten im Bunde, beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Nachdem er eine Strafe abgebüßt hat, die zur Bewährung ausgesetzt war, kann er auf einem Containerschiff anheuern. Die drei verbringen einen letzten gemeinsamen Abend in Hamburg, der zunächst ruhig beginnt und dann dramatische Formen annimmt.

Spielstätten Info
Altonaer Theater
Museumstraße 17
22765 Hamburg

Hörunterstützung mit der App MobileConnect

Das Altonaer Theater verfügt über einen barrierefreien Zugang in das Haus sowie auf die Garderoben- und Parkettebene.

Eine behindertengerechte Toilette finden Sie auf der Garderobenebene. Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Immer Ärger mit den Nachbarn © Alma Hoppes Lustspielhaus
Immer Ärger mit den Nachbarn
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Immer Ärger mit den Nachbarn © Alma Hoppes Lustspielhaus
Immer Ärger mit den Nachbarn © Alma Hoppes Lustspielhaus
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Immer Ärger mit den Nachbarn
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Regie: Gabi Rothmüller

Mit Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker

 

Das brandneue Programm von ALMA HOPPE ist satirischer Balsam für offene Konflikte. Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker schlüpfen in diverse Rollen: zerstrittene Nachbarn aller Art, Nebelwerfer, Phrasendrescher, Meinungsmacher, Wichtigtuer, Nervensägen, eine Armee intoleranter Arschgeigen. Es entsteht ein kurioses Kaleidoskop unserer Gesellschaft. „Das ist beste Politik-, Wirtschafts- und Gesellschafts-Satire. Zum Schreien komisch.“ (Weserkurier)

 

Es geht um vorgeblich plausible Gewissheiten, um faustdicke Wahrheiten und andere Lügen. Das Duo ALMA HOPPE präsentiert eine völlig verdrehte Welt irrsinniger Auseinandersetzungen und zeigt kabarettistisch tiefes Verständnis für jede Menge Missverständnisse. Das ist bestes grenzenloses Konflikt-Kabarett.

 

 

Spielstätten Info
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Ludolfstraße 53
20249 Hamburg

Behindertenparkplätze auf Anfrage

 

Parkett und WC mit dem Rollstuhl zugänglich

Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer im gesamten Parkett



- Schliessen
Schlafende Männer © Stephen Cummiskey
Schlafende Männer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Malersaal
Schlafende Männer © Stephen Cummiskey
Schlafende Männer © Stephen Cummiskey
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Schlafende Männer
Malersaal
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Martin Crimp

 

Regie: Katie Mitchell

Bühne: Alex Eales

Kostüme: Clarissa Freiberg

Mit Paul Herwig, Josefine Israel, Tilman Strauß, Julia Wieninger

 

Eine Nacht der unheimlichen Begegnungen zwischen Männern und Frauen, in der vieles auf den Tisch kommt und doch keine Wahrheiten zugelassen werden. Es scheint alles nur wie ein Spiel unter Geschlechtern und Generationen, um Macht und Manipulation – oder doch um Leben und Tod? „Stark ist das Stück, stärker noch die Inszenierung“ (Deutschlandfunk Kultur)

 

Eine großstädtische Wohnung mit gefährlichem Balkon und tollem Ausblick. Julia und Paul, zwei sehr erfolgreiche Mittvierziger, haben sich darin eingerichtet. Auf dem Höhepunkt ihrer Karrieren und dem Tiefpunkt der Beziehung verbringen sie eine schlaflose Nacht. Auch ein Kind wäre nicht die Rettung gewesen. Es ist zwei Uhr morgens. Da klingelt es, und die neu eingestellte Mitarbeiterin in Julias Institut, Josefine, steht mit ihrem Mann in der Wohnung – auf Einladung der Hausherrin, wie sie behauptet...

 

Martin Crimps letztes Erfolgsstück „Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino“ (2013) wurde über drei Spielzeiten hinweg am Schauspielhaus gezeigt und in der Kritikerumfrage von „Theater heute“ zum besten fremdsprachigen Stück der Saison 2013-2014 gewählt.

Spielstätten Info
Malersaal
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Der Malersaal verfügt über eine behindertengerechte Toilette.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Adam sien Appeln © Sinje Hasheider
Adam sien Appeln
Adams Äpfel
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Ohnsorg Theater
Adam sien Appeln © Sinje Hasheider
Adam sien Appeln © Sinje Hasheider
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Adam sien Appeln
Adams Äpfel
Ohnsorg Theater
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

(Adams Äpfel)

Komödie von Anders Thomas Jensen

 

Deutsch von Beate Klöckner

Bühnenfassung von K. D. Schmidt nach dem Film „Adams Äpfel“

Inszenierung: Murat Yeginer

Bühnenbild und Kostüme: Pascale Arndtz

 

Die intelligente schwarze Komödie nach dem dänischen Film von Anders Thomas Jensen erzählt die Geschichte eines Landpfarrers, dessen Barmherzigkeit sich als Besessenheit entpuppt, die keine Widerrede duldet... Großer Premieren-Jubel für Murat Yeginer, dem es mit seinem „hervorragenden Ensemble“ gelingt, „lustvoll mit den Möglichkeiten des Theaters zu spielen“ (Hamburger Abendblatt)

 

Pfarrer Ivan hat sich zum Ziel gesetzt, Straftäter auf Bewährung zu resozialisieren. Seine derzeitigen Schäfchen sind der gewalttätige Nazi Adam, der Trinker und Vergewaltiger Gunnar und der arabische Tankstellenräuber Khalid. Auf den ersten Blick ein Gutmensch, begegnet Pfarrer Ivan allem und jedem mit unerschütterlichem Verständnis. Adam ist der Neuzugang in Ivans Oase der Nächstenliebe. Er hat sich die Aufgabe gestellt, einen Apfelkuchen zu backen von Äpfeln des kirchlichen Apfelbaums, doch das Projekt nimmt eine erstaunliche Wende…

Besetzung

Mit Peter Christoph Grünberg, Frank Grupe, Erkki Hopf, Till Huster, Stefan Leonard, Rabea Lübbe, Orhan Müstak, Anton Pleva, Gunnar Titzmann, Philipp Weggler

Spielstätten Info
Ohnsorg Theater
Heidi-Kabel-Platz 1
20099 Hamburg

Barrierefreies Erdgeschoss mit WC-Anlagen

Alle Kartenpreise inkl. Programmheft.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

Hörhilfen erhalten Sie an der Garderobe.



- Schliessen
Monsun Theater © Monsun Theater
Double Feature:
AIR & IN OUT WAY
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
monsun.theater
Monsun Theater © Monsun Theater
Monsun Theater © Monsun Theater
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Double Feature:
AIR & IN OUT WAY
monsun.theater
Inhalt/Programm
Inhalt/Programm

Dance Theatre Karakuli aus Weißrussland Minsk

Regie: Olga Labovkina

Video: Sergey Novizkiy

Musik: AORTHA | Dmitriy Lades

Tanz: Olga Labovkina, Ivan Sachkov, Alexandr Philippov

 

Ein Abend - zwei Choreografien: In „AIR“ erforscht das Dance Theatre Karakuli das Zusammenspiel und die Symbolik von Raum und Zeit.

In ihrem Solo „IN | OUT | WAY“ beschreibt Olga Labovkina einen Zwischenzustand und zeigt ein Mosaik aus Emotion, Anpassung, Isolierung und Illusion.

 

AIR

Die Luft als eine Substanz, durch die der Mensch physisch mit der Außenwelt interagiert, schafft einen Raum der inneren Freiheit. Daher die metaphorischen Ausdrücke „Ich brauche es wie die Luft zum Atmen“ oder „Die Idee liegt in der Luft“ ... Was bleibt, wenn einem die Luft genommen wird?

 

IN | OUT | WAY

In ihrem Solo IN | OUT | WAY bricht Olga Labovkina mit den Mitteln ihres Tanzes das Ursache-Wirkungs-Geflecht aus Anziehungskraft, Alptraum und Hoffnung. Sie beschreibt den Zustand »in between« und zeigt ein Mosaik aus Emotion, Anpassung, Isolierung und Illusion.

 

 

 



- Schliessen
Die Stadt der Blinden © Marcel Urlaub
Die Stadt der Blinden
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Deutsches Schauspielhaus
Die Stadt der Blinden © Marcel Urlaub
Die Stadt der Blinden © Marcel Urlaub
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Die Stadt der Blinden
Deutsches Schauspielhaus
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach dem Roman von José Saramago

Deutsch von Ray-Güde Mertin

 

Regie: Kay Voges

Bühne: Pia Maria Mackert

Kostüme: Mona Ulrich

Director of Photography: Voxi Bärenklau

Video Art: Robi Voigt

Komposition: Paul Wallfisch

Mit Michael Weber, Jonas Hien, Sandra Gerling, Markus John, Matti Krause, Maximilian Scheidt, Rosemary Hardy u.a.

 

Eine Epidemie ist ausgebrochen und lässt die Menschen erblinden. Was nun folgt, sind Verrohung und Gewalt, an die wir uns aus Nachrichten über die fernen Kriegsgebiete der Welt fast schon gewöhnt haben. Auf der Bühne werden diese Bilder so konkret, „wie es selten zu erleben ist im Theater.“ (Süddeutsche Zeitung)

 

In seinem Roman „Die Stadt der Blinden“, für den er 1998 mit dem Nobelpreis geehrt wurde, zeichnet der große portugiesische Erzähler José Saramago das realistische Bild einer plötzlichen Katastrophe und enthüllt gleichzeitig das philosophische Universum einer allgemeinen Blindheit, in dem menschliches Handeln als gewalttätige und lächerliche Groteske erscheint.

 

An einer belebten Straßenkreuzung wartet ein Mann darauf, dass die Ampel auf Grün schaltet und - erblindet. Ein hilfsbereiter Passant begleitet den Mann nach Hause und erblindet ebenfalls. Eine rätselhafte Epidemie scheint ausgebrochen, denn immer mehr Menschen der Stadt erblinden. Um weitere Ansteckungen zu vermeiden, lässt die hilflose Regierung alle Betroffenen in einer verlassenen Irrenanstalt internieren und überlässt sie ihrem Schicksal. Je mehr Menschen dort eintreffen, desto chaotischer und gewalttätiger wird die Situation.

 

Kay Voges, der zuletzt mit seiner spektakulären Inszenierung „Borderline Prozession“ zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde, wird zum ersten Mal am Deutschen SchauSpielHaus inszenieren.

Spielstätten Info
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Das SchauSpielHaus ist ein historisches Gebäude, das nicht über Fahrstühle verfügt.

 

Das SchauSpielHaus verfügt über behindertengerechte Toiletten im Parkettumgang.

 

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

 



- Schliessen
Staatsoper Hamburg: John Neumeier © Dominik Odenkirchen
Anna Karenina
HAMBURG BALLETT
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Staatsoper Hamburg
Staatsoper Hamburg: John Neumeier © Dominik Odenkirchen
Staatsoper Hamburg: John Neumeier © Dominik Odenkirchen
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Anna Karenina
HAMBURG BALLETT
Staatsoper Hamburg
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Ballett von John Neumeier

 

Choreografie, Bühnenbild, Licht und Kostüme: John Neumeier

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern

Musikalische Leitung: Simon Hewett

Musik: Peter I. Tschaikowsky, Alfred Schnittke

 

John Neumeiers Sicht auf „Anna Karenina“, den Roman von Leo Tolstoi über Ehe und Moral in der adligen russischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts. „Anna Karenina“ zählt neben Theodor Fontanes „Effi Briest“ und Gustave Flauberts „Madame Bovary“ zu den wohl berühmtesten Ehebrecherinnen der Weltliteratur.

 

Tolstois Anna Karenina flieht aus ihrer unglücklichen und freudlosen Ehe mit dem hochrangigen Staatsbeamten Alexej Karenin in eine Liebesbeziehung zum Grafen Wronskij. Für diese leidenschaftliche Affäre und Liebe, die sie vor niemandem geheim hält, ist Anna bereit, alles zu opfern. So kommt es zur Katastrophe.

 

Wie macht man ein zweistündiges Ballett aus 600 geschriebenen Seiten? Für einen Choreografen entsteht die Antwort während der Arbeit, im Verlauf der Kreation – und wie sich am Ende alles zusammensetzt, erleben Sie bei dieser Uraufführung!

Spielstätten Info
Staatsoper Hamburg
Dammtorstraße 28
20354 Hamburg

Die Staatsoper verfügt über rollstullgerechte Eingänge, einen Fahrstuhl sowie über einen schmalen Rollstuhl.

Behindertengerechte WC-Anlagen befinden sich im Parkettfoyer.

Garderobe kostenlos.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Anna Karenina © Matthias Horn
Anna Karenina – allerdings mit
...anderem Text und auch anderer Melodie
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Deutsches Schauspielhaus
Anna Karenina © Matthias Horn
Anna Karenina © Matthias Horn
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Anna Karenina – allerdings mit
...anderem Text und auch anderer Melodie
Deutsches Schauspielhaus
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

...anderem Text und auch anderer Melodie

 

Schauspiel von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk nach Lew Tolstoi

Regie: Barbara Bürk, Clemens Sienknecht

Bühne und Kostüme: Anke Grot

Dramaturgie: Sybille Meier

 

Die neue Folge ihrer hochgeschätzten Radioshow „Berühmte Seitensprünge der Weltliteratur“ widmen Clemens Sienknecht und Barbara Bürk dieses Mal der Titelheldin aus Russland, die es ziemlich genau 20 Jahre vor Effi Briest mit der gleichen Geschichte zu dem selben Weltruhm gebracht hatte. Diese überaus gelungene geistreiche Collage „Anna Karenina“ ist „in dieser virtuosen musikalischen Fassung, ein Paukenschlag.“ (NDR Hamburg Journal)

 

„Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Weise.“ Ob das so stimmt oder ob nicht vielleicht sogar das Gegenteil der Fall ist, lässt uns der russische Schriftsteller Lew Tolstoi in seinem Jahrhundert- Werk „Anna Karenina“ ergründen. Die Protagonistin des Romans ist eine der drei namhaften Ehebrecherinnen des 19. Jahrhunderts, die im Verstoß gegen gesellschaftliche Gepflogenheiten an ihrer leidenschaftlichen Liebe zu einem anderen als ihrem Ehemann zugrunde gehen muss.

Spielstätten Info
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Das SchauSpielHaus ist ein historisches Gebäude, das nicht über Fahrstühle verfügt.

 

Das SchauSpielHaus verfügt über behindertengerechte Toiletten im Parkettumgang.

 

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

 



- Schliessen
Imperial Theater: Der Fluch des Pharao © delovska.de
Sherlock Holmes:
Der Fluch des Pharao
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Imperial Theater
Imperial Theater: Der Fluch des Pharao © delovska.de
Imperial Theater: Der Fluch des Pharao © delovska.de
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Sherlock Holmes:
Der Fluch des Pharao
Imperial Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Von Sir Arthur Conan Doyle

 

Regie & Ausstattung: Frank Thannhäuser

Regieassistenz: Janine Krieger

Mit Gosta Liptow, Janis Zaurins, Heiko Fischer, Jessica Neumann, Iris Schumacher, Sönke Städtler, Verena Peters, Christian Richard Bauer, Evangelos Sargantzo

 

Zwielichtige Schurken, amouröse Verstrickungen, mythische Geheimnisse und das beliebteste Ermittlergespann der Kriminalgeschichte: Sherlock Holmes und Dr. Watson. Nach seinem Abenteuer um den „Hund von Baskerville“, dem Imperial-Erfolgsstück von 2010, sehen sich Sherlock Holmes und sein Gefährte John Watson jetzt neuen Gefahren gegenüber, und auch dieses Mal scheinen sie nicht von dieser Welt zu sein…

 

Der weit gereiste Archäologe Sir Abel Trelawny sieht sich an der Schwelle des Todes. Er ist sich sicher, dass er während der Ausgrabungen eines Königsgrabes mit dem zwielichtigen Dr. Winchester den Fluch des Pharao auf sich geladen hat. Schnell stellt sich heraus, dass hinter dem verhängnisvollen Fluch eine sehr reale Bedrohung steckt. Seine Tochter Margaret fürchtet um das Leben des Vaters, der sich immer mehr in seinen Wahn steigert. Doch die Rettung naht: Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein treuer Freund Dr. Watson nehmen die Ermittlungen auf…

Spielstätten Info
Imperial Theater
Reeperbahn 5
20359 Hamburg

Das Theater ist eingeschränkt rollstuhlgerecht.

Nach vorheriger Anmeldung sind Mitarbeiter bei der Treppe behilflich

 



- Schliessen
Patentöchter © Krafft Angerer
Patentöchter
Im Schatten der RAF
Mögliche weitere Termine
3 freie Plätze
Thalia Gaußstraße
Patentöchter © Krafft Angerer
Patentöchter © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
3 freie Plätze
Patentöchter
Im Schatten der RAF
Thalia Gaußstraße
Inhalt/Programm
Inhalt/Programm

Im Schatten der RAF - ein Dialog von Julia Albrecht und Corinna Ponto

Regie: Gernot Grünewald

 

Eine reale Tragödie: Im Juli 1977 bekommt Jürgen Ponto Besuch von Susanne Albrecht, der Tochter eines Jugendfreundes. Völlig überraschend erschießen ihre Begleiter, Mitglieder der Rote Armee Fraktion, den Vorstandssprecher der Dresdner Bank in seinem eigenen Haus.

 

Corinna Ponto ist 20 Jahre alt, als ihr Vater ermordet wird, Julia Albrecht erst dreizehn, als ihre Schwester Susanne den Mördern ihres Patenonkels Zugang zu seinem Haus verschafft. Das Band zwischen den befreundeten Familien ist zerstört. 30 Jahre nach der Tat, die beider Leben geprägt hat, nimmt Julia Albrecht Kontakt zu Corinna Ponto auf. Gemeinsam beginnen die beiden Frauen einen berührenden und eindrücklichen Dialog über Schuld und Vergebung.

 

Julia Albrecht sieht ihre Schwester 13 Jahre lang nur auf Fahndungsplakaten. Als nach dem Mauerfall 1990 Susannes zweites Leben in der DDR enttarnt wird, kommt es zu einer ernüchternden Begegnung in einem Berliner Untersuchungsgefängnis.

 

Corinna Ponto und Julia Albrecht dokumentieren in ihrem gemeinsamen Buch „Patentöchter“ ihren Briefwechsel, der einen neuen Blick auf die bis heute ausschließlich von Dritten gedeutete Tat wirft. Entstanden ist ein faszinierendes Dokument der Zeitgeschichte, das weit über die seelischen Verletzungen hinausweist, von denen es erzählt.



- Schliessen
Super-Trouper - Die ABBA-Revue © Andreas Denzer
Super-Trouper - Die ABBA-Revue
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Hamburger Engelsaal
Super-Trouper - Die ABBA-Revue © Andreas Denzer
Super-Trouper - Die ABBA-Revue © Andreas Denzer
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Super-Trouper - Die ABBA-Revue
Hamburger Engelsaal
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Mit dem Engelsaal-Ensemble

 

Regie und Choreografie: Karin Westfal

Kostüme: Manuela Schröder

Bühne: Sebastian Titze

 

Wer kennt sie nicht, die Superstars der 70er und 80er: Agneta, Benny, Björn und Anni-Fried?! Auf deren Spuren besuchen die vier deutschen Touristen Annegret, Berthold, Beate und Andreas das „ABBA-Museum“ in Stockholm und lassen sich verzaubern von den Erinnerungen einer unvergessenen Pop-Karriere.

 

Lassen auch Sie sich verzaubern von den großen Hits der vier Schweden wie: „Waterloo“, „Mamma Mia“, „Thank You for the Music “, „Honey, Honey“, „Dancing Queen“, „Money, Money”, „Fernando”, und natu¨rlich „Super Trouper”. Ein Feuerwerk der guten Laune mit den Kult-Songs einer großen Pop-Ära.

Spielstätten Info
Hamburger Engelsaal.
Valentinskamp 40 - 42
20355 Hamburg

4 Behindertenparkplätze

Eingang und Saal rollstuhlgerecht

Fahrstuhl vorhanden

2 Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer



- Schliessen
Die 2te Heimat
Baden-Baden oder:
Die Taschen voller Geld
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Die 2te Heimat
Die 2te Heimat
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Baden-Baden oder:
Die Taschen voller Geld
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Greta, 92, kommt gerade vom Roulette-Spiel aus dem Casino. Nun sitzt sie mit einer Tasche voller Geld auf dem Bahnsteig und beschäftigt sich mit der Frage: „Fahre ich zurück nach Hamburg in die Senioren-Residenz oder mit dem nächsten Zug Richtung Süden, um ein neues Leben zu beginnen?“ Da trifft sie auf Herrn Hürlimann, den die Frage umtreibt, ob er im Leben eigentlich das Richtige tut.

Spielstätten Info
2te Heimat
Schützenstraße 21
22761 Hamburg

keine Sitzplatzvergabe, Mitglieder erhalten freie Platzwahlkarten, werden vom Veranstalter vor Ort in Empfang genommen und an den Platz geführt, Platzvergabe übernimmt das Theater selbst.

 

Die 2te Heimat ist barierrefrei.



- Schliessen
Staatsoper Hamburg: La Fanciulla del West © Brinkhoff-Mögenburg
La Fanciulla del West
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Staatsoper Hamburg
Staatsoper Hamburg: La Fanciulla del West © Brinkhoff-Mögenburg
Staatsoper Hamburg: La Fanciulla del West © Brinkhoff-Mögenburg
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
La Fanciulla del West
Staatsoper Hamburg
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

(Das Mädchen aus dem goldenen Westen)

Oper von Giacomo Puccini

 

Text von Guelfo Civinini und Carlo Zangarini nach dem Schauspiel „The Girl of the Golden West” von David Belasco

In italienischer Sprache

Musikalische Leitung: Josep Caballé-Domenech

Inszenierung: Vincent Boussard

Bühnenbild: Vincent Lemaire

Kostüme: Christian Lacroix

 

Puccinis „Wildwestoper“ spielt in einem Goldgräberlager in Kalifornien während des Goldrausches in den Jahren 1849–1850. Mit Kostümen von Modezar Christian Lacroix steht die Oper nach über 80 Jahren „in einer durchweg überzeugenden Inszenierung“ (Hamburger Abendblatt) wieder auf dem Spielplan der Staatsoper.

 

Sheriff Jack Rance wirbt erfolglos um Minnie, die einzige Frau im Lager und Hüterin des geförderten Goldschatzes, denn Minnie hat ihr Herz für den mysteriösen Dick Johnson entdeckt, der es wiederum nur auf das Gold abgesehen hat. Als Sheriff Rance Johnson als steckbrieflich gesuchten Verbrecher Ramerrez entlarvt, bietet ihm Minnie ein Versteck und sorgt nach einigen Turbulenzen für ein glückliches Ende.

 

„La Fanciulla del West“ ist meine am besten gelungene Oper, befand Giacomo Puccini. Die Uraufführung 1910 an der New Yorker Metropolitan Opera unter Arturo Toscanini mit Emmy Destinn und Enrico Caruso geriet zum gesellschaftlichen Ereignis und musikalischen Triumph. Zuletzt war das Werk 1932 an der Dammtorstraße zu erleben.

Spielstätten Info
Staatsoper Hamburg
Dammtorstraße 28
20354 Hamburg

Die Staatsoper verfügt über rollstullgerechte Eingänge, einen Fahrstuhl sowie über einen schmalen Rollstuhl.

Behindertengerechte WC-Anlagen befinden sich im Parkettfoyer.

Garderobe kostenlos.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Mama Loo © Hamburger Engelsaal
Mama Loo
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Hamburger Engelsaal
Mama Loo © Hamburger Engelsaal
Mama Loo © Hamburger Engelsaal
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Mama Loo
Hamburger Engelsaal
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Die Musik-Revue mit den Hits von Les Humphries

 

„Kansas City“, „Mexico”, „Rock My Soul”, „Sing Hallelujah”, „Carnival”, „We Are Goin´Down” oder das unvergessene „Mama Loo” sind heute noch vielen im Ohr und erklingen nun wieder im Hamburger Engelsaal.

 

Die Les Humphries Singers wurden 1969 von dem damals in Hamburg lebenden Engländer Les Humphries gegründet: eine für die damalige Zeit auffällige Gruppe mit einer großen Zahl an Sängern verschiedener ethnischer Herkunft, die etwas vom Flair der Hippiebewegung und des damals populären Gospel nach dem Vorbild der Edwin Hawkins Singers in die Popmusik einbrachten.

 

Zu den erfolgreichsten und bekanntesten Titeln zählen (We’ll Fly You to the) Promised Land, We Are Goin’ Down Jordan, Old Man Moses, Mexico, Mama Loo und Kansas City.

 

Nach dem Misserfolg beim Eurovision Song Contest 1976 löste sich die Gruppe Ende 1976 in dieser Formation vorrübergehend auf. Erst 2011 kehrte sie zu ihrem ursprünglichen Namen zurück. 2012 erschien das Album „Forever Young“.

Spielstätten Info
Hamburger Engelsaal.
Valentinskamp 40 - 42
20355 Hamburg

4 Behindertenparkplätze

Eingang und Saal rollstuhlgerecht

Fahrstuhl vorhanden

2 Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer



- Schliessen
Medea und Jason © Armin Smailovic
Medea und Jason
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Medea und Jason © Armin Smailovic
Medea und Jason © Armin Smailovic
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Medea und Jason
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Franz Grillparzer

Regie: Jette Steckel

Bühne: Florian Lösche

Kostüme: Aino Laberenz

Musik: Friederike Bernhardt, Johannes Cotta

Choreografie: Yohan Stegli

Dramaturgie: Julia Lochte

Mit Maja Schöne und André Szymanski sowie dem Chor der Kinder

 

Regisseurin Jette Steckel erzählt in einem großen Bogen die tragische Geschichte Medeas, die nach einer Serie von Gewalterfahrungen, Rechtsbrüchen, Verrat, Ausgrenzung und betrogener Liebe in großer Verzweiflung ihre eigenen Kinder tötet. Es ist eine Geschichte von Migration und der Schwierigkeit, sich in eine neue Gesellschaft zu integrieren.

 

In Kolchis, am Ufer des Schwarzen Meeres, tötet König Aietes den griechischen Helden Phryxus und raubt ihm das goldene Vlies, ein geheimnisvolles Widderfell. Aietes Tochter Medea wird Zeugin dieses Mordes. Als die Argonauten später das goldene Vlies zurückfordern, will König Aietes ihren Anführer Jason vergiften. Doch Medea verliebt sich in den Fremden, opfert ihm Vater und Bruder und flieht mit ihm und den gemeinsamen Kindern in dessen Heimat, wo sie nicht akzeptiert wird. Als Konsequenz suchen sie Asyl in der Fremde. Doch ihre Liebe erlischt und Jason verlässt Medea wegen der jungen Königstochter Kreusa…

 

Regisseurin Jette Steckel hat zuletzt am Thalia Theater Nino Haratischwilis „Das achte Leben (Für Brilka)“ und Shakespeares „Der Sturm“ inszeniert. Für „Das achte Leben“ wurde sie mit dem Rolf Mares Preise 2017 in der Kategorie „Herausragende Inszenierung“ ausgezeichnet.

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen
Wer hat Angst vor Virginia Woolf © Arno Declair
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Deutsches Schauspielhaus
Wer hat Angst vor Virginia Woolf © Arno Declair
Wer hat Angst vor Virginia Woolf © Arno Declair
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Deutsches Schauspielhaus
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Edward Albee

Regie: Karin Beier

Bühne: Thomas Dreißigacker

Kostüme: Maria Roers

Mit Josefine Israel, Matti Krause, Maria Schrader, Devid Striesow

 

Hinter dem eher harmlosen Titel, einer Anspielung auf das Kinderlied „Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?“, verbirgt sich das Drama zweier Paare nach einer wilden Partynacht. Das Stück ist ein Jahrhundertwerk über Glanz und Elend der bürgerlichen Ehe, fulminant in der Wut, rührend in der Traurigkeit, uneinholbar in seiner Unverschämtheit und in seinem Witz.

 

Seit der Uraufführung 1962 am Broadway treten Martha und George immer wieder ihren erbarmungslosen Kampf auf der Theaterbühne an als Champions der psychologischen Ehekriegsführung. Von einer College-Party heimgekehrt, beharken sich die beiden mit ersten kleinen Unfreundlichkeiten. Dass Martha noch ein junges Paar zu sich eingeladen hat, macht die Stimmung nicht besser. Während der von reichlich Alkohol begleiteten Nacht entspinnen sich wilde Wortgefechte und Beziehungsspiele, bis die Fassade beider Ehen zusammenbricht.

 

„Who`s Afraid of Virginia Woolf?“, das bekannteste Stück des US-amerikanischen Dramatikers Edward Albee wurde 1962 in New York uraufgeführt. Berühmt wurde das Stück 1966 auch durch Mike Nichols`Verfilmung mit Elizabeth Taylor und Richard Burton. Es gehört inzwischen zu den Bühnen-Klassikern des 20. Jahrhunderts.

Spielstätten Info
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Das SchauSpielHaus ist ein historisches Gebäude, das nicht über Fahrstühle verfügt.

 

Das SchauSpielHaus verfügt über behindertengerechte Toiletten im Parkettumgang.

 

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

 



- Schliessen
Allee Theater - Bistro/Foyer © (c)Jasmin Deeken
Der Barbier von Sevilla
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Allee Theater
Allee Theater - Bistro/Foyer © (c)Jasmin Deeken
Allee Theater - Bistro/Foyer © (c)Jasmin Deeken
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Der Barbier von Sevilla
Allee Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Oper von Gioachino Rossini

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

 

Orchester der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Dramaturgische Einrichtung: Marius Adam

Moderation: Lutz Hoffmann

Musikalische Leitung: Ulrich Windfuhr

 

Rossinis Meisterwerk ist die Geschichte des berühmten Friseurs Figaro, der gegen Bezahlung all seine gerissenen Vermittlungskünste einsetzt, um dem unglücklich verliebten Grafen Almaviva bei der Eroberung Rosinas beizustehen...

 

Sevilla. Unter dem Namen Lindoro wirbt Graf Almaviva um Rosina. Auch ihr Vormund, Dr. Bartolo, hat ein Auge auf das Mädchen und seine Aussteuer geworfen. Nun hofft Almaviva auf das Verhandlungsgeschick seines Verbündeten Figaro. Der hat schnell alle Fäden in der Hand. Am Ende siegt die Schläue des Barbiers: Der Graf heiratet Rosina und das Glück ist perfekt.

Spielstätten Info
Allee Theater
Max-Brauer-Allee 76
22765 Hamburg

Parkplätze:

mit Glück vor dem Haus auf dem Mittelstreifen und ab 19.00 Uhr direkt auf dem Seitenstreifen der Max-Brauer-Allee. Samstags und sonntags sogar ganztägig.



- Schliessen
Laeiszhalle Großer Saal © Torsten Hemke
Mozart - Ünlü - Bartók
Norddeutsche Sinfonietta
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Laeiszhalle großer Saal
Laeiszhalle Großer Saal © Torsten Hemke
Laeiszhalle Großer Saal © Torsten Hemke
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Mozart - Ünlü - Bartók
Norddeutsche Sinfonietta
Laeiszhalle großer Saal
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Die Norddeutsche Sinfonietta, ein junges Kammerorchester aus Schleswig-Holstein, präsentiert an diesem Abend ein beziehungsreiches Programm: Werke von Mozart, Bartok und ein Klavierkonzert des Hamburger Komponisten Altug Ünlü.

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper Don Giovanni

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester d-moll, KV 466

Altug Ünlü: Konzert für Klavier und Orchester – Hommage à Béla Bartók

Béla Bartók: Divertimento für Streichorchester

 

Zusammen mit der Pianistin Sukyeon Kim präsentiert das Orchester das technisch anspruchsvolle Klavierkonzert von Altug Ünlü, das eine Hommage an Béla Bartók darstellt, dessen Musik ebenfalls zu Gehör kommt. Als Kontrast umrahmen zwei Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart das Programm – die berühmte Ouvertüre zu „Don Giovanni“ sowie sein Klavierkonzert in d-Moll.

 

Komponist Altug Ünlü, 1965 in Istanbul geboren, übersiedelte 1980 nach Hamburg. Er studierte Komposition/Theorie an der Hochschule für Musik und Theater bei György Ligeti und bei Wolfgang-Andreas Schultz sowie historische Musikwissenschaft bei Constantin Floros.

Besetzung

Leitung: Christian Gayed

Solistin: Sukyeon Kim (Klavier)

 

 

 

 

Spielstätten Info
Laeiszhalle großer Saal
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg

Rollstuhlgerechte Eingänge und WC-Anlagen.

Rollstuhplätze auf Anfrage.



- Schliessen
2te Heimat: Ueli im Glück! © Ulrike Schacht
Ueli im Glück!
oder: Ich habe mir das alles auch ganz anders vorgestellt!
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Die 2te Heimat
2te Heimat: Ueli im Glück! © Ulrike Schacht
2te Heimat: Ueli im Glück! © Ulrike Schacht
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Ueli im Glück!
oder: Ich habe mir das alles auch ganz anders vorgestellt!
Die 2te Heimat
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

oder: Ich habe mir das alles auch ganz anders vorgestellt!

Von und mit Thomas Gisiger

Regie: Rüdiger Fabry

 

Willkommen am ursprünglichsten Ort der Schweiz - unberührte Natur, freundliche Murmeltiere, unverfälschte Almbewohner und Geschichten, die so im Flachland noch nie gehört wurden.

 

Deutsche Tagestouristen auf ihrer Reise: die Schweiz in 3 Tagen!

Gerade wurde die neue Panorama-Gondel eröffnet, die vom Tal auf das Sennenberg-Chöpfli führt. Ein Ort, der über 30 Jahre vom Rest der Welt abgeschnitten war. Hier machen die Reisenden einen Zwischenstopp und lernen Ueli Hürlimann kennen. Er wurde hier oben geboren, hatte mit 5 Jahren seine erste Engelserscheinung und hat das Tal noch nie betreten. Da stellt sich die Frage: Ist hier oben das Glück zuhause?

 

Preis inkl. 3-Gänge-Menü und Getränke

Einlass ab 18:45 Uhr, Beginn 19:30 Uhr

 

Spielstätten Info
2te Heimat
Schützenstraße 21
22761 Hamburg

keine Sitzplatzvergabe, Mitglieder erhalten freie Platzwahlkarten, werden vom Veranstalter vor Ort in Empfang genommen und an den Platz geführt, Platzvergabe übernimmt das Theater selbst.

 

Die 2te Heimat ist barierrefrei.



- Schliessen
Monsun Theater © Monsun Theater
Underdogs – Frisch aus dem Untergrund
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
monsun.theater
Monsun Theater © Monsun Theater
Monsun Theater © Monsun Theater
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Underdogs – Frisch aus dem Untergrund
monsun.theater
Inhalt/Programm
Inhalt/Programm

Spiel und Konzept: Steife Brise

Mit der Steifen Brise – Hamburgs stärkstem Improtheater

 

Erleben Sie frisch-freches und gewagtes Improtheater! Nach dem Vorbild der CHIMPROV-Show vom Rapid Fire Theatre aus Edmonton bereiten drei Spieler-Teams für ihr Publikum Spielideen vor, die bisher noch keinem großen Publikum präsentiert wurden. Ob knackige Ideen frisch aus dem Untergrund, feingeschliffener Einakter oder ein self-made Prototyp: Es wird in jedem Fall risikoreich und überraschend!



- Schliessen
Amphitryon © Armin Smailovic
Amphitryon
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Amphitryon © Armin Smailovic
Amphitryon © Armin Smailovic
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Amphitryon
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Heinrich von Kleist

Regie: Leander Haußmann

Mit Jens Harzer (Jupiter / Amphitryon), Marina Galic, Sebastian Zimmler, Antonia Bill

 

Können wir uns selbst und unseren Gefühlen trauen? Sind wir austauschbar oder so unverwechselbar, wie wir uns selbst gerne einreden, als Liebende – und als Menschen. Heinrich von Kleist hat Molières Lustspiel über diesen beliebten Stoff der griechischen Mythologie in eine brillante Tragikomödie umgeschrieben.

 

Alkmene liebt ihren Gemahl Amphitryon so sehr, niemals würde sie ihn betrügen. Doch als sie unwissend eine Nacht mit einem Gott verbringt, ist nichts mehr wie zuvor. Der schäbige Trick des allmächtigen Jupiter, der sich als Doppelgänger Amphitryons in Alkmenes Bett geschlichen hat, stürzt alle Beteiligten in heftige Identitätskrisen. Eine Ehebruchsgeschichte als Verwechslungskomödie, die unheimliche und nur mit Humor zu ertragende Fragen stellt: Verstand, Gefühl, Sinne – wer sagt uns, wer wir sind und was wir fühlen? Spiegeln wir uns und dem Objekt unserer Begierde die Liebe womöglich nur vor? Wenn uns ein raffinierter Doppelgänger nicht nur in der Liebe ersetzen kann – wer sind wir dann wirklich?

 

Nach der romantischen Verskomödie „Cyrano de Bergerac“ untersucht der Film- und Theaterregisseur Leander Haußmann ein weiteres Mal am Thalia Theater die Fehlbarkeit eines großen Gefühls und unsere Vergötterung desselben.

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen
Hamburger Kammerspiele: Jens Wawrczeck © Eric Jacquet Photography
Hitch und ich
Immer Ärger mit Harry
Szenische Lesung mit Jens Wawrczeck
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Hamburger Kammerspiele
Hamburger Kammerspiele: Jens Wawrczeck © Eric Jacquet Photography
Hamburger Kammerspiele: Jens Wawrczeck © Eric Jacquet Photography
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Hitch und ich
Immer Ärger mit Harry
Szenische Lesung mit Jens Wawrczeck
Hamburger Kammerspiele
Inhalt/Programm
Inhalt/Programm

Hitch und Ich: Szenische Lesung mit Jens Wawrczeck

 

Dramaturgie: Sonja Valentin

Akkordeon: Natalie Böttcher

 

Mörderisch, musikalisch, multimedial: eine schaurig-spannende Lesereihe! Ein verdächtig spannender Abend für Hitchcock-Fans, Literatur-Freaks und Cineasten. Jens Wawrczeck liest aus Romanen und Erzählungen, die Alfred Hitchcock als Vorlage zu seinen Filmen dienten - begleitet von stummen Einblendungen meisterhafter Hitchcock-Filme und Live-Musik. An diesem Abend geht es um eine der wenigen Komödien Hitchcocks mit dem Originaltitel „The Trouble with Harry“.

 

„Immer Ärger mit Harry“ ist eine Filmkomödie, die 1956 in Alfred Hitchcocks typisch makabren Humor nach einem Roman von Jack Trevor Story gedreht wurde. In einem kleinen Ort im amerikanischen Vermont finden fünf Personen unabhängig voneinander einen Toten am Waldesrand. Keiner von ihnen will, dass die Leiche gemeldet wird. Und so wird der arme Harry mehrmals ein- und wieder ausgegraben… In der Verfilmung von 1956 gab Shirley MacLaine ihr Filmdebüt.

 

Mit der Lesereihe „Hitch und Ich“ erfüllt sich Jens Wawrczeck einen Traum. Seine große Leidenschaft gilt Alfred Hitchcock und der Literatur „hinter dem Film“. Er muss sie enttarnen: die Romane und Erzählungen hinter Hitchcocks Filmerfolgen. Mörderisch, musikalisch, multimedial. Begleitet wird das Programm von Live-Musik mit jeweils unterschiedlichen Künstlern.

 

Jens Wawrczeck (*1963 in Dänemark), gab sein Debüt am Theater mit 13 Jahren an den Hamburger Kammerspielen. Seit seiner Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York steht er regelmäßig auf der Bühne. Er arbeitet zudem als Synchronsprecher, Hörbuchregisseur, Sänger, Autor und Übersetzer. Vielen mag Jens Wawrczeck auch als Zweiter Detektiv Peter Shaw in Alfred Hitchcocks „Die drei ???“ ein Begriff sein. Bis heute ist Jens Wawrczeck dem Hörspiel treu geblieben und findet immer wieder Möglichkeiten, die unterschiedlichen Rollen und Charaktere zu gestalten.

 

Das Abaton Kino zeigt Immer Ärger mit Harry am 17. Dezember um 11 Uhr, mit Einführung und Nachgespräch mit Jens Wawrczeck.



- Schliessen
Laeiszhalle kleiner Saal
Konzert zum Muttertag
Neue Philharmonie Hamburg
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Laeiszhalle kleiner Saal
Laeiszhalle kleiner Saal
Laeiszhalle kleiner Saal
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Konzert zum Muttertag
Neue Philharmonie Hamburg
Laeiszhalle kleiner Saal
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Das Kammerorchester der Neuen Philharmonie Hamburg spielt Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonin Dvorak, Johannes Brahms, Edvard Elgar u.a.

 

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai wird in Deutschland sowie in vielen anderen Ländern auf der Welt der Muttertag gefeiert. Und in den meisten dieser Länder gehören neben Blumen und Geschenken auch die passende musikalische Untermalung dazu.

 

Die Neue Philharmonie Hamburg schickt einen besonders lieben musikalischen Gruß an alle Mütter, zum Dank für alles, was sie tagtäglich für uns tun; für die nicht zählbare Arbeit, die sie mit Liebe und Freude jeden Tag leisten, damit es ihren Familien gut geht.

Besetzung

Neue Philharmonie Hamburg

 

Die Neue Philharmonie Hamburg wurde 2003 gegründet und formiert sich aus freischaffenden Berufsmusikern aus aller Welt. Im künstlerischen Portfolio steht die sinfonische Musik von der Vorklassik bis zur Moderne im Vordergrund. Darüber hinaus tritt die Neue Philharmonie Hamburg auch immer wieder in Kammerbesetzungen auf.

Spielstätten Info
Laeiszhalle kleiner Saal
Gorch-Fock-Wall
20355 Hamburg

Rollstuhlgerechte Eingänge und WC-Anlagen.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

Der Kleine Saal ist nur mit Rollstühlen zum Falten oder unter 68 cm Breite zugänglich.

 

 



- Schliessen
Marcel Kösling © Alma Hoppes Lustspielhaus
Marcel Kösling
Kösling geht aufs Ganze!
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Alma Hoppes Lustspielhaus
Marcel Kösling © Alma Hoppes Lustspielhaus
Marcel Kösling © Alma Hoppes Lustspielhaus
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Marcel Kösling
Kösling geht aufs Ganze!
Alma Hoppes Lustspielhaus
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Kösling geht aufs Ganze!

Regie: Rolf Claussen

 

Die „Allzweckwaffe des jungen Kabaretts“ vereint scheinbar mühelos Kabarett, Zauberei, Comedy und Musik zu einem mitreißenden Mix, der jeden Zuschauer begeistert.

 

Wenn Marcel Kösling auf seine ersten 30 Jahre zurückblickt, ist er ganz zufrieden. 60 (wahre) Facebook-Freunde – nun, das könnte etwas mehr sein. 90 Kilo – das wiederum könnte etwas weniger sein. Aber er hat eine Frau, die ihn liebt. Damit sie ihm nicht wegläuft, hat er sie noch schnell geheiratet und alle Erlebnisse drum herum in sein neues Kabarettprogramm gegossen.

 

Spielstätten Info
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Ludolfstraße 53
20249 Hamburg

Behindertenparkplätze auf Anfrage

 

Parkett und WC mit dem Rollstuhl zugänglich

Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer im gesamten Parkett



- Schliessen
Staatsoper Hamburg: Parsifal © Hans Jörg Michel
Parsifal
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Staatsoper Hamburg
Staatsoper Hamburg: Parsifal © Hans Jörg Michel
Staatsoper Hamburg: Parsifal © Hans Jörg Michel
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Parsifal
Staatsoper Hamburg
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Oper von Richard Wagner

in deutscher Sprache

 

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Inszenierung, Bühne, Kostüme und Licht: Achim Freyer

Video: Jakob Klaffs/Hugo Reis

Dramaturgie: Klaus-Peter Kehr

Chor: Eberhard Friedrich

 

Richard Wagners letzte und tiefgründigste Oper führt den Helden auf eine mystische Reise, gestützt auf Motive aus den Ritterromanen des Mittelalters, allen voran der PARZIVAL Wolfram von Eschenbachs aus dem frühen 13. Jahrhundert. Diese Geschichte vermischt Wagner mit buddhistischen und christlichen Ideen sowie Ansätzen der philosophischen Strömungen des 19. Jahrhunderts.

 

König Titurel ist im Besitz zweier wundertätiger Reliquien, Gral und Heiliger Speer. Der Gral diente als Trinkbecher beim letzten Abendmahl und fing das Blut Christi am Kreuz auf. Der Speer ist jener, mit dem Jesus am Kreuz seine Seitenwunde beigebracht wurde. Titurel hat Ritter um sich gesammelt, die, von den Reliquien gestärkt, in die Welt ziehen und für das Gute kämpfen. Auch Klingsor wollte dem Orden der Gralsritter angehören, wurde aber wegen seiner Unkeuschheit abgelehnt. Daraufhin schuf er in der Wüste ein Gegenreich, einen Zaubergarten mit verführerischen Frauen, und schwor, den König und seine Ritter zu entmachten und die Reliquien an sich zu bringen.

 

Mit Wagners Parsifal wird in der Regie von Achim Freyer die Spielzeit 2017/18 eröffnet. Es ist im dritten Jahr Tradition: Die Eröffnungspremiere wird im Rahmen des Binnenalster Filmfestes und in Zusammenarbeit mit Filmfest Hamburg, dem City Management Hamburg und dem „Verein lebendiger Jungfernstieg“, zeitversetzt auf einer Kino-Leinwand am Jungfernstieg übertragen.

Spielstätten Info
Staatsoper Hamburg
Dammtorstraße 28
20354 Hamburg

Die Staatsoper verfügt über rollstullgerechte Eingänge, einen Fahrstuhl sowie über einen schmalen Rollstuhl.

Behindertengerechte WC-Anlagen befinden sich im Parkettfoyer.

Garderobe kostenlos.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Wiener Blut © Hamburger Engelsaal
Wiener Blut
Mögliche weitere Termine
3 freie Plätze
Hamburger Engelsaal
Wiener Blut © Hamburger Engelsaal
Wiener Blut © Hamburger Engelsaal
Mögliche weitere Termine
3 freie Plätze
Wiener Blut
Hamburger Engelsaal
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Operette von Johann Strauss

 

Inszenierung: Ernst Buder

 

Es war die letzte Operette des schon zu Lebzeiten legendären Komponisten Johann Strauss. Seine musikalischen Kompositionen sind ein Hochgenuss für jeden Freund der leichten Muse. Die burleske Geschichte rund um den historischen Wiener Kongress ist ein großer Spaß mit viel Charme, gesungen und gespielt vom Engelsaal-Ensemble und dem Engelsaal-Salon-Orchester.

 

Viele Melodien, wie „So nimm, mein süßer Schatz“, „Grüß Gott, mein liebes Kind“, „Du süßes Zuckertäuberl mein“, „Wünsch guten Morgen Herr von Pepi“, „Grüß dich Gott, du liebes Nesterl“ oder das unsterbliche „Wiener Blut“ sind weltbekannte Ohrwürmer die als Jubiläums-Operette anlässlich der 10-jährigen Wiedereröffnung des Hamburger Engelsaals – dem ältesten Privattheater der Stadt- zu hören sind.

Spielstätten Info
Hamburger Engelsaal.
Valentinskamp 40 - 42
20355 Hamburg

4 Behindertenparkplätze

Eingang und Saal rollstuhlgerecht

Fahrstuhl vorhanden

2 Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer



- Schliessen
Am Königsweg
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Deutsches Schauspielhaus
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Am Königsweg
Deutsches Schauspielhaus
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Elfriede Jelinek

Publikumspreis 43. Mülheimer Theatertage 2018

Stück des Jahres 2018 (Kritikerumfrage der Fachzeitschrift »Theater heute«)

 

Uraufführung

Regie: Falk Richter

Bühne: Katrin Hofmann

Kostüme: Andy Besuch (Kostüme des Jahres 2018)

Video: Meika Dresenkamp

Mit Idil Baydar, Benny Claessens (Schauspieler des Jahres 2018), Matti Krause, Anne Müller, Ilse Ritter, Tilman Strauß, Julia Wieninger, Frank Willens

 

Der Sieger, der Anführer, der Gewinner, der Vater, der Erlöser, der Gott: Viele Namen trägt der gerade erwählte König, doch wie er wirklich heißt, wird nie direkt ausgesprochen: Donald J. Trump. Dessen Selbstinszenierung liefert die perfekte Steilvorlage für Jelineks geniale bitterböse Parodie: sowohl eine Abrechnung mit dem US-Präsidenten als auch mit dem weltweiten Widererstarken von Rechtspopulismus, Nationalismus und Rassismus. Eine der „bemerkenswerten Inszenierungen des Jahres“ (Jury des Berliner Theatertreffens, 2018)

 

Auftritt der Autorin als blinde Seherin und des „Königs“ als blinder Ödipus. Er bringt die Pest und wird bald ausgestoßen werden, aber noch sitzt er in seinem goldenen Turm auf goldenen Stühlchen, trinkt mit seiner goldigen Familie aus goldenen Bechern. Seine Anhänger und Gegner schlagen derweil aufeinander ein wie Kasperle auf das Krokodil – wie in einer Monster Horror Picture Show...

 

Elfriede Jelinek geht in ihrem „Königsweg“ grundsätzlichen Fragen nach: Wieso treten Rechtspopulismus und Superkapitalismus stets gemeinsam auf? Bedeutet der Sieg dieses Königs nicht die gespenstische Rückkehr des „Alten“, „historisch Überlieferten, auch wenn damals Millionen daran krepiert sind“? Und wieso steht der Verblendung der neuen Rechten keine Hellsicht der Gegner gegenüber? Wieso sind in diesem Schauspiel alle blind?

 

Elfriede Jelinek (* 1946), gefeierte und auch umstrittene österreichische Schriftstellerin, wurde für ihr ambitioniertes literarisches Werk mit unzähligen Auszeichnungen geehrt, darunter der Georg-Büchner-Preis und der Franz-Kafka-Literaturpreis. 2004 wurde ihr der Nobelpreis für Literatur verliehen. Ihre „Winterreise“ (Mülheimer Dramatikerpreis 2011) zählt zu den meistgespielten deutschsprachigen Stücken der letzten Jahre. An Hamburger Bühnen waren zuletzt u.a. „Die Kontrakte des Kaufmanns“, „Wut/Rage“ oder „Die Schutzbefohlenen“ zu sehen.

Spielstätten Info
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Das SchauSpielHaus ist ein historisches Gebäude, das nicht über Fahrstühle verfügt.

 

Das SchauSpielHaus verfügt über behindertengerechte Toiletten im Parkettumgang.

 

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

 



- Schliessen
Thalia Theater: Mutter Courage und ihre Kinder © Krafft Angerer
Mutter Courage und ihre Kinder
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Thalia Theater: Mutter Courage und ihre Kinder © Krafft Angerer
Thalia Theater: Mutter Courage und ihre Kinder © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Mutter Courage und ihre Kinder
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von Bertolt Brecht zur Musik von Paul Dessau

 

Regie: Philipp Becker

Musik/Komposition Choräle: Johannes Hofmann

Bühne: Bettina Pommer

Kostüme: Katharina Müller

Choreografie: Graham Smith

Chorleitung: Uschi Krosch

Dramaturgie: Julia Lochte

 

Brechts 1938/39 im schwedischen Exil entstandenes Drama spielt im Dreißigjährigen Krieg zwischen 1624 und 1636. Es zeigt den Krieg als Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln. Das Stück wurde vielfach als Warnung Brechts an die Unternehmen gedeutet, die sich durch ihre Beteiligung am zweiten Weltkrieg Profite erhofften.

 

in Stück, das nachwirkt, mit einem großartigen Ensemble: „Die starke Thalia-Truppe überzeugt abermals mit ihrem Können. Der Kammerchor Altona meistert die Choräle mit bewundernswerter Präzision.“ (Die ZEIT)

 

Kreuz und quer durch Europa zieht Mutter Courage mit ihren Kindern den Truppen des Dreißigjährigen Krieges hinterher. Sie macht Geschäfte mit dem Krieg, um ihn zu überleben und um von ihm zu profitieren. Aber trotz ihrer Anpassungsfähigkeit an die Gesetze des Marktes verliert die vermeintliche Kriegsgewinnlerin nach und nach alles – auch ihre Kinder.

 

Der Regisseur Philipp Becker, der zuletzt am NTGent in Belgien inszenierte, arbeitet erstmals am Thalia Theater. Er bringt Brechts „Mutter Courage“ mit der Musik von Dessau gemeinsam mit dem Musiker Johannes Hofmann auf die Bühne, der dort bereits „Die Dreigroschenoper“ musikalisch geleitet hat.

 

„Mutter Courage“ wurde 1941 in Zürich uraufgeführt und war auch in anderen Inszenierungen ein großer Bühnenerfolg. Das Drama wurde mehrfach vertont und auch verfilmt. In einigen westlichen Ländern wurde es im Kalten Krieg boykottiert.

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen
Hans-Hermann Thielke © T. Hashemi
Hans-Hermann Thielke - Immer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Hans-Hermann Thielke © T. Hashemi
Hans-Hermann Thielke © T. Hashemi
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Hans-Hermann Thielke - Immer
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seinem Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und analysiert die Fakten. Ohne Freunde, aber mit einem Toaster und den neuen und alten Medien findet er Antworten auf quälenden Fragen, die sich seine Mitbürgerinnen und Mitbürger immer und immer wieder stellen:

 

Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?

 

Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf.

 

Spielstätten Info
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Ludolfstraße 53
20249 Hamburg

Behindertenparkplätze auf Anfrage

 

Parkett und WC mit dem Rollstuhl zugänglich

Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer im gesamten Parkett



- Schliessen
Staatsoper Hamburg: La Belle Hélène © Klaus Lefebvre
La Belle Hélène
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
Staatsoper Hamburg
Staatsoper Hamburg: La Belle Hélène © Klaus Lefebvre
Staatsoper Hamburg: La Belle Hélène © Klaus Lefebvre
Mögliche weitere Termine
2 freie Plätze
La Belle Hélène
Staatsoper Hamburg
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

(Die schöne Helena)

Operette von Jacques Offenbach

 

Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy

in französischer Sprache

 

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Chor der Hamburgischen Staatsoper

Musikalische Leitung: Nathan Brock

Inszenierung und Choreografie: Renaud Doucet

Bühnenbild und Kostüme: André Barbe

Dramaturgie: Kerstin Schüssler-Bach

Chor: Eberhard Friedrich

 

„Die schöne Helena“, eine Satire auf das Spießbürgertum, zählt zu Offenbachs größten Erfolgen. Die Geschichte eines Ehebruchs in der klassischen Antike, in dieser Neuproduktion verlegt auf ein Kreuzfahrtschiff, mit einer fantasievollen und opulenten Ausstattung. Die gelungene Inszenierung des erfolgreichen Regieteams André Barbe und Renaud Doucet wurde frenetisch gefeiert: „Großer, dankbarer Applaus des Premierenpublikums für den Spiegel, der ihm entgegengehalten wurde“ (Hamburger Abendblatt).

 

Ursprünglich spielt die Operette im mythologischen Griechenland kurz vor Beginn des Trojanischen Krieges. Unglücklich in ihrer Ehe mit dem ältlichen König Ménélas sehnt sich die schöne Hélène nach Leidenschaft. Bei einem Wettkampf weckt der als Schäfer verkleidete Pâris ihre Aufmerksamkeit. Bei einer gemeinsamen Nacht werden die beiden Ehebrecher von Ménélas überrascht, doch Pâris und Hélène gelingt die Flucht …

 

Unter dem Deckmantel der Parodie konnte Offenbach zahlreiche erotische Anspielungen und freizügige Darstellungen in seine Operetten einbauen, die ansonsten von der Zensur nicht erlaubt worden wären. Das Werk war zuletzt 1899 zuletzt an der Hamburgischen Staatsoper zu sehen.

Spielstätten Info
Staatsoper Hamburg
Dammtorstraße 28
20354 Hamburg

Die Staatsoper verfügt über rollstullgerechte Eingänge, einen Fahrstuhl sowie über einen schmalen Rollstuhl.

Behindertengerechte WC-Anlagen befinden sich im Parkettfoyer.

Garderobe kostenlos.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Malersaal: Pension zur Wandernden Nase © Thomas Aurin
Pension zur Wandernden Nase
und andere Gemeinheiten
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Malersaal
Malersaal: Pension zur Wandernden Nase © Thomas Aurin
Malersaal: Pension zur Wandernden Nase © Thomas Aurin
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Pension zur Wandernden Nase
und andere Gemeinheiten
Malersaal
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach „Die Spieler“, „Die Nase“ und anderen Texten von Nikolaj Gogol, bearbeitet von Péter Kárpáti

Deutsch von Sandra Rétháti

Regie: Victor Bodo

Bühne: Juli Balázs

Kostüme: Krisztina Berzsenyi

Musik: Klaus von Heydenaber

Mit Karoline Bär, Andreas Grötzinger, Ute Hannig, Paul Herwig, Michael Prelle, Bastian Reiber, Aljoscha Stadelmann, Samuel Weiss

Der mit dem Europäischen Theaterpreis ausgezeichnete ungarische Regisseur Victor Bodo und der Dramatiker Péter Kárpáti gestalten einen Theaterabend aus Nikolaj Gogols Meistererzählungen: Ein "grotesk-komischer Theaterspaß (…) diese Schauspieler lassen jede Situation so eskalieren, dass es einem vor Lachen die Tränen in die Augen treibt.“ (Hamburger Abendblatt)

In Gogols Welt wimmelt es nur so von finsteren Gestalten, irrationalen Begebenheiten und grotesken Szenerien. So steigt eine uniformierte Nase aus einer Kutsche, ein Toter reißt Menschen die Pelze von den Schultern oder das Porträt eines Greises klettert nachts aus dem Bilderrahmen… Das Böse ist so banal wie teuflisch und wer ihm erst begegnet, bekommt es mit der Angst zu tun!

Spielstätten Info
Malersaal
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Der Malersaal verfügt über eine behindertengerechte Toilette.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Probleme Probleme Probleme © Thomas Aurin
Probleme Probleme Probleme
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Deutsches Schauspielhaus
Probleme Probleme Probleme © Thomas Aurin
Probleme Probleme Probleme © Thomas Aurin
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Probleme Probleme Probleme
Deutsches Schauspielhaus
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel von René Pollesch

Uraufführung

Regie: René Pollesch

Bühne: Barbara Steiner

Kostüme: Tabea Braun

Dramaturgie: Sybille Meier

Mit Sachiko Hara, Angelika Richter, Sophie Rois, Bettina Stucky, Marie Rosa Tietjen

 

Ein neues Stück über das Philosophieren von dem preisgekrönten Dramatiker und Regisseur René Pollesch. Im Fokus steht die Technisierung des Theaters: „selbstkritisch, witzig und virtuos“ (Hamburger Abendblatt) mit der grandiosen Sophie Rois, die hier den Zauber des „alten Theaters“ beschwört.

 

„Philosophie-Machen heißt, sich Problemen stellen, die Sinn machen und Begriffe erschaffen, die uns dazu bringen, uns auf das Verstehen von Problemen und die Auseinandersetzung mit ihnen zuzubewegen.“ (Gilles Deleuze). Das Erschaffen von Begriffen und Problemstellungen sind bedeutend, Wahrheit und Unwahrheit hingegen keineswegs.

 

René Pollesch, der auch Hausautor am Deutschen SchauSpielHaus war, wurde u.a. 2012 mit dem Else Lasker-Schüler-Dramatikerpreis ausgezeichnet und in die Akademie der Künste Berlin aufgenommen. 2018 wurde er mit dem Jürgen Bansemer und Ute Nyssen Dramatikerpreis geehrt. René Pollesch inszeniert seine Texte stets selbst. Er arbeitete in der Intendanz von Frank Castorf regelmäßig an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, am Burgtheater Wien, am Staatsschauspiel Stuttgart, an den Münchner Kammerspielen, am Schauspielhaus Zürich und am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg.

 

In der Intendanz von Karin Beier kamen bislang seine Produktionen „Rocco Darsow“ (Spielzeit 2015-16, MalerSaal) sowie in der Spielzeit 2016-17 auf der Großen Bühne „Ich kann nicht mehr“ zur Uraufführung.

Spielstätten Info
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

Das SchauSpielHaus ist ein historisches Gebäude, das nicht über Fahrstühle verfügt.

 

Das SchauSpielHaus verfügt über behindertengerechte Toiletten im Parkettumgang.

 

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 

 



- Schliessen
komödie winterhuder fährhaus: Kerle im Herbst © Loredana la Rocca
Kerle im Herbst
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Komödie Winterhuder Fährhaus
komödie winterhuder fährhaus: Kerle im Herbst © Loredana la Rocca
komödie winterhuder fährhaus: Kerle im Herbst © Loredana la Rocca
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Kerle im Herbst
Komödie Winterhuder Fährhaus
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Komödie von Katrin Wiegand

Regie: Horst Johanning

Ausstattung: Thomas Pekny

Mit Horst Janson, Christian Wolff, Max Schautzer, Sarah Jane Janson

 

Die Autorin wagt einen tiefen Blick in die jung gebliebenen Herzen dreier Haudegen, die sich noch immer in den besten Jahren wähnen. Eine spannende und Pointen reiche Abenteuergeschichte über drei rüstige Rentner auf Mallorca - ein Glücksfall für alle, die Komödien lieben!

 

 

Besetzung

 

 

 

Spielstätten Info
komödie winterhuder fährhaus
Hudtwalckerstraße 13
22299 Hamburg

Rollstuhlgerechte Zugänge und WC-Anlagen.

Hörhilfen sind am Garderobentresen erhältlich.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.



- Schliessen
Marius Jung © Alma Hoppes Lustspielhaus
Marius Jung - Singen können die alle
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Marius Jung © Alma Hoppes Lustspielhaus
Marius Jung © Alma Hoppes Lustspielhaus
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Marius Jung - Singen können die alle
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Der Kabarettist und Bestsellerautor Marius Jung lässt sich ethische Fragen leichtfüßig auf der Zunge zergehen. Seine tiefgründigen Einblicke in das Leben eines „Maximalpigmentierten“ unter weißen Deutschen sind humoristischer Ratgeber mit praktischer Gebrauchsanleitung. Im Rheinland aufgewachsen - das mag man ihm auf den ersten Blick nicht ansehen – versprüht er kölsche Toleranz und lässt schwarzen Humor durchblitzen. Authentisch, unweinerlich, emotional, konsequent – und als Humorist immer zur Stelle.

Spielstätten Info
Alma Hoppes Lustspielhaus.
Ludolfstraße 53
20249 Hamburg

Behindertenparkplätze auf Anfrage

 

Parkett und WC mit dem Rollstuhl zugänglich

Zuschauerplätze für Rollstuhlfahrer im gesamten Parkett



- Schliessen
Thalia Theater: Panikherz © Krafft Angerer
Panikherz
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Thalia Theater
Thalia Theater: Panikherz © Krafft Angerer
Thalia Theater: Panikherz © Krafft Angerer
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Panikherz
Thalia Theater
Inhalt/Programm
Besetzung
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Schauspiel nach dem Erfolgsroman von Benjamin von Stuckrad-Barre

 

Regie: Christopher Rüping

Live-Musik: Christoph Hart

Kostüme: Anna-Maria Schories

Bühne: Jonathan Mertz

Dramaturgie: Matthias Günther

Mit Bernd Grawert, Julian Greis, Franziska Hartmann, Pascal Houdus, Peter Maertens, Oda Thormeyer, Sebastian Zimmler

 

Das Buch ist ein Knaller. Es ist ein Bildungsroman, von einem der auszog aus dem Pfarrhaushalt in der deutschen Provinz in die große Welt der Popkultur. Stuckrad-Barre war mittendrin: Rauschende Nächte vor und hinter der Bühne, mit Drogenexzessen und Udo Lindenberg, seinem Freund und Retter, dessen rebellische Musik ihn prägte. Ein „faszinierender Bühnenerfolg“ (NDR Hamburg Journal).

 

Der autobiografische Roman erzählt von Stuckrad-Barres Kindheit in der Kreisstadt Rotenburg (Wümme), seiner Jugend als Pastorensohn, vom abgebrochenen Germanistik-Studium in Hamburg und seinen Jobs bei der Musikfachzeitschrift Rolling Stone, der Plattenfirma Motor Music oder als Gagschreiber der Harald Schmidt Show. Stuckrad-Barre beleuchtet seine großen Erfolge und gnadenlosen Abstürze, seine unstillbare Sehnsucht nach Ruhm und die harte Landung in Drogensucht, Depression und gigantischer Kaputtheit.

 

Regisseur Christopher Rüping ist ein Spezialist „der reflektierenden Oberflächen, der Projektionen und der Selbstbespiegelung“. Für ihn thematisiert „Panikherz“ die Diskrepanz zwischen dem gefühlten eigentlichen Ich, und dem immer wieder neu zu entwerfenden Image von sich selbst. Ein Suchen, ein Verlieren, ein Kreislauf, den Rüping vom Theater kennt.

Besetzung

 

 

 

Spielstätten Info
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Hörhilfen kostenlos an der Garderobe erhältlich.

Behinderten-WC im Erdgeschoss des Theaters.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen
Imperial Theater: Morden im Norden © Gerrit Meier
Steife Brise - Morden im Norden
Steife Brise
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Imperial Theater
Imperial Theater: Morden im Norden © Gerrit Meier
Imperial Theater: Morden im Norden © Gerrit Meier
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Steife Brise - Morden im Norden
Steife Brise
Imperial Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Der improvisierte Hamburg-Krimi mit dem Theater Steife Brise

Ein Schrei am Hafen, ein Schuss in der Nacht - Wer wurde diesmal umgebracht?

 

Tod in Altona, Verrat in Eppendorf oder Erpressung in Barmbek: „Morden im Norden“ ist nichts für schwache Nerven. Drei Verdächtige, ein Opfer, ein Ermittler – mehr braucht das Theater Steife Brise nicht, um mit den Zuschauern einen interaktiven Krimiabend zu verbringen. Denn anders als beim sonntäglichen Fernsehthriller kann das Publikum beim improvisierten Hamburg-Krimi direkt ins Geschehen eingreifen und den Verlauf des Abends mitgestalten.

 

Die Zuschauer bestimmen Opfer sowie Todesart und steuern mitgebrachte Gegenstände zum Tatort bei, die Akteure vom Theater Steife Brise schlüpfen blitzschnell in ihre Rollen – ob Kommissar, Komplize oder Serientäter. Ein Mordsspaß!

Spielstätten Info
Imperial Theater
Reeperbahn 5
20359 Hamburg

Das Theater ist eingeschränkt rollstuhlgerecht.

Nach vorheriger Anmeldung sind Mitarbeiter bei der Treppe behilflich

 



- Schliessen
Biedermann und Brandstifter © VB Thalia
Biedermann und die Brandstifter
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Theater an der Marschnerstraße
Biedermann und Brandstifter © VB Thalia
Biedermann und Brandstifter © VB Thalia
Mögliche weitere Termine
4 oder mehr freie Plätze
Biedermann und die Brandstifter
Theater an der Marschnerstraße
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Drama von Max Frisch

Regie: Raik Woitha

 

Max Frisch' politische Parabel über die bürgerliche Ohnmacht gegenüber Verbrechern: Gefährliche Brandstifter sind in der Stadt! Es steht täglich in jeder Zeitung, eine beunruhigende Situation! Gottlieb Biedermann regt sich zwar fürchterlich auf, aber er verharrt lieber in seiner Lethargie, die ihn blind und taub macht. Eine gefährliche Haltung...

 

Als ihn ein dubioser Unbekannter um Unterschlupf auf seinem Dachboden nachsucht, nimmt die grotesk tragische Geschichte ihren Lauf, denn Biedermann möchte ja alles richtigmachen. Er ignoriert mit großer Konsequenz die zunehmende Bedrohung, selbst dann noch, als ein Kumpan des Brandstifters auftaucht. Anstatt die Brandstifter schleunigst auf die Straße zu setzen und die Polizei zu rufen, verbrüdert er sich mit ihnen. Seine Hoffnung, auf diese Weise verschont zu werden, ist trügerisch. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Spielstätten Info
Theater an der Marschnerstraße
Marschnerstraße 46
22081 Hamburg

Barrierefreier Zugang zum Theater und Behinderten-WC.

 

Infrarot-Hörgeräte werden kostenfrei ausgeliehen.

 

 

 

 



- Schliessen
Schmidt Theater: Die Königs vom Kiez © Oliver Fantitsch_Istockphoto.com-Gioadventures
Die Königs vom Kiez
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Schmidt Theater
Schmidt Theater: Die Königs vom Kiez © Oliver Fantitsch_Istockphoto.com-Gioadventures
Schmidt Theater: Die Königs vom Kiez © Oliver Fantitsch_Istockphoto.com-Gioadventures
Mögliche weitere Termine
1 freier Platz
Die Königs vom Kiez
Schmidt Theater
Inhalt/Programm
Spielstätten-Info
Inhalt/Programm

Eine Musicalkomödie von Martin Lingnau, Heiko Wohlgemuth und Mirko Bott

Regie: Corny Littmann

Musik: Martin Lingnau

Mit Götz Fuhrmann, Lisa Huk, Tim Koller, Stefan Rüh, Nadine Schreier, Carolin Spieß, Stefan Stara

 

Da hat das Schicksal einer Familie auf St. Pauli wohl einen derben Streich gespielt, als es ihr ausgerechnet den Nachnamen „König“ schenkte. Denn Kasse und Kühlschrank der siebenköpfigen Schar sind permanent leer…

 

Die vier Kinder Marie, Björn, Benny und Pamela tun wirklich alles, um den Clan inklusive der bettlägerigen Oma und dem Baby der erst 15-jährigen Pamela über die Runden zu bringen. Durchkreuzt werden die Bemühungen jedoch weniger von Gläubigern und Ämtern als vom eigenen Vater. Das daueralkoholisierte und allergisch auf ehrliche Arbeit reagierende Familienoberhaupt, der „Käptn“, wirft alles mühsam Erschuftete, was seine Sprösslinge zur Tür hereinbringen, mit vollen Händen zum Fenster raus. Einzig die liebestolle, aber angegraute Nachbarin Berta kann den „Käptn“ mit eindeutig zweideutigen Avancen kurzzeitig in Schach halten. Als dann noch eine Räumungsklage droht, scheint das Schicksal seine Späße endgültig zu weit zu treiben - aber: Der Kiez hält ja bekanntlich zusammen!

Spielstätten Info
Schmidt Theater
Spielbudenplatz 24
20359 Hamburg

Rollstuhlgerechter Zugang zum Parkett und zu den WC-Anlagen.

Rollstuhlplätze auf Anfrage.

 



- Schliessen